zur Navigation springen

Rosenfreunde Güstrow : Rosen – zeitlos faszinierend

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Eine Vortragsveranstaltung des Rosenfreundekreises Güstrow stimmt auf die neue Gartensaison ein.

von
erstellt am 06.Apr.2016 | 05:00 Uhr

Beim Stichwort Gartenkultur denken die meisten Menschen wohl zuerst an England, an berühmte Gärten in Frankreich oder Italien. Deutschland gilt gemeinhin nicht eben als Vorreiter, aber auch hier gibt es Menschen, die sich dem Gärtnern verschrieben haben. Der Rosenfreundeskreis Güstrow lädt zusammen mit dem Gutshaus Groß Siemen am Sonnabend, 9. April, zu einer Veranstaltung ein, die englische Gärten sowie die Rosen mit ihren Begleitstauden in den Mittelpunkt rückt.

Der einst in Laage gegründet Freundeskreis Güstrow in der Gesellschaft der Deutschen Rosenfreunde frönt inzwischen nicht nur im kleinen Kreis der Leidenschaft für die Königin der Blumen, sondern bietet zweimal im Jahr öffentliche Veranstaltungen an. „Damit wollen wir dem Interesse an Rosen und an Gärten überhaupt entsprechen und unseren bescheidenen Beitrag zur Entwicklung einer Gartenkultur in der Region leisten“, sagt Steffie Soldan, Vorsitzende des Rosenfreundeskreises, und sieht sich damit nicht allein. Auch eine Regionalgruppe der Gesellschaft der Staudenfreunde gründete sich vor zweieinhalb Jahren in MV. Und nicht zu vergessen die Offenen Gärten, die nach einer kurzen Pause durch einen vor wenigen Monaten gegründeten Verein „Offene Gärten in MV“ am zweiten Juniwochenende angeboten werden. Insbesondere in der heutigen sehr schnelllebigen Zeit, biete der Garten Raum für Entspannung und Entschleunigung, betont Steffie Soldan. Dabei müssten es nicht allein Rosen, Stauden und Ziersträucher sein, auch eigenes Gemüse könnte im Garten gezogen werden, nicht allein in Reih und Glied, sondern auch wunderbar mit Blumen kombiniert.

Um das Miteinander der Pflanzen geht es auch beim Vortrag am Sonnabend in der Orangerie im Gutspark Groß Siemen zwischen Satow und Kröpelin, in dem Hunderte Rosen aufgepflanzt sind. Referentin Anja Birne spricht über vielfältige Möglichkeiten der Rose Begleitstauden zu Seite zu stellen, die ihr nicht die Schau stehlen, sondern ihre Schönheit noch hervorheben. Viele Beispiele dafür hat sie in englischen Gärten entdeckt. Die Gartengestalterin, Buchautorin und Reisebegleiterin hat viele Reisen auf die Insel unternommen und kann von der Faszination englischer Gärten berichten. Neben traditionsreichen Anlagen wie Great Dixter und Sissinghurst zeigen Bury Court, Pettifers und Broughton Range den Blick in die Zukunft englischer Gärten. Wildrosen im Frühsommer, Alte und Englische Rosen und eine große Staudenvielfalt zaubern eine romantische Stimmung in die Gärten.

Anja Birne hat Gärtnerin gelernt, Gartenbau studiert, ist Buchautorin und Gartenjournalisten. Seit 1994 begleitet sie Gartenreisen. Ab 15 Uhr können die Besucher am Sonnabend bei Kaffee und Kuchen schon mal ins Gespräch kommen. Um 16 Uhr beginnt der Vortrag. Eine Anmeldung (038292/ 829853) wäre hilfreich.

Für den Oktober planen die Rosenfreunde einen weiteren Vortag. Dann wird wie schon im vergangenen Jahr die Rosenexpertin Eilike Vemmer aus der Nähe von Braunschweig zu Gast sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen