zur Navigation springen

Vereine in der Region vorgestellt : Retter an Ostsee und Binnenseen

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

SVZ-Serie „Vereine in der Region“: DLRG-Ortsgruppe Laage-Kronskamp legt viel Wert auf Schwimmausbildung von Kindern.

Rappelvoll ist der Terminplan der Ortsgruppe Laage-Kronskamp der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) über den Sommer. Auf dem Programm stehen diverse Sportveranstaltungen, Wochenendcamps mit der DLRG-Jugend, das 18. Sport- und Erholungslager, das in diesem Jahr nach Beckerwitz führt, sowie die Absicherung von diversen Schwimmveranstaltungen mit Boot, Bootsführer und Rettungsschwimmern.

Zusätzlich aufgenommen in diesem Jahr wurden aus Anlass des 800. Geburtstags der Stadt Laage zwei Events. Ein Wettkampf mit Laager und befreundeten DLRG-Staffeln aus der Region in der Schwimmhalle der Bundeswehr fand bereits statt, eine als Volksfest geplante Outdoor-Veranstaltung am 2. Juli wird vorbereitet. „Wenn unsere Stadt ein so wichtiges Jubiläum feiert, darf einer der größten Vereine von Laage nicht abseits stehen“, begründet Vereinschef Bernd Hage das Engagement der Kameraden.

Zirka 320 Mitglieder zählt die DLRG-Ortsgruppe Laage-Kronskamp. Gut die Hälfte davon sind Kinder. „In den 23 Jahren seines Bestehens haben über 1000 Kinder und Erwachsene das Schwimmen im Verein gelernt“, resümiert Angelika Hagen, die fast seit der Gründung zum Verein gehört und ehrenamtlich als Ausbilderin für Senioren und Kinder tätig ist. Pro Jahr erwerben zwischen 35 bis 50 Kinder das Seepferdchen-Abzeichen und bleiben dann meist im Verein, um weitere Schwimmstufen abzulegen. Bereits ab dem Kindergarten betreuen die Vereinsmitglieder Marion Nickel und Irmtraud Gottschalk ein Projekt, in dem sie den Kleinen über ein Handpuppenspiel Grundregeln für das Baden beibringen. Für Bernd Hage ist das ein ganz normaler Lauf. „Wir wollen aus Kindern Schwimmer machen und aus Schwimmern Rettungsschwimmer“, sagt er.

Seit der Vereinsgründung wurden mehr als 3000 Rettungsschwimmer ausgebildet. „Aber natürlich bleiben junge Leute nicht immer in der Region. Sie verlassen die Stadt auf der Suche nach Ausbildungs- oder Arbeitsplätzen, deshalb brauchen wir immer wieder Nachwuchs“, bestätigt Hage. Gefragt sind die Rettungsschwimmer der DLRG als Aufsicht an den Ostseestränden, an Binnenseen, in der Schwimmhalle, zur Absicherung von Schwimmveranstaltungen oder auch mal zur Begleitung von Klassenfahrten. Über 20 Kameraden leisten im Verein die Schwimm- und Rettungsschwimmerausbildung.

Bisher ausgebildet wurden auch 110 Taucher, von denen einige beim ersten großen Elbehochwasser eingesetzt wurden. Seit 1998 ist der Verein im Katastrophenschutzzug des Landkreises integriert und betreibt ein Fahrzeug sowie gemeinsam mit den Kameraden des DLRG-Ortsvereins Rostock ein Boot.

Als ein nächster Termin stehen am 11. Juni die 26. Landesmeisterschaften im Rettungsschwimmen in Rostock im Kalender. Dazu kommt montags, mittwochs und donnerstags Training in der Schwimmhalle. „Wir sind sehr froh, dass uns die Bundeswehr die Nutzung der Halle erlaubt. Das erleichtert unsere Arbeit sehr“, bestätigt Bernd Hage, der seinen Verein für Jung und Alt öffnen möchte. „Bei uns kann jeder Mitglied werden – und es lohnt sich bestimmt“, ist er überzeugt.







zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen