zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

12. Dezember 2017 | 16:50 Uhr

Kloster Rühn : Reges Treiben um alte Mauern

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Rühner Klostergelände wandelt sich wieder zum Mekka der Handwerk-Freunde / Zahlreiche Händler und Animation für Groß und Klein

Vom 10. bis zum 11. Mai findet der inzwischen neunte Klostermarkt im Kloster Rühn statt. In diesem Jahr steht er unter dem Motto „Altes erfahren – Neues erfahren!“ Vor der immer schöner werdenden Kulisse des knapp 800 Jahre alten Gebäudeensembles wird sich eine grandiose mittelalterliche Ansicht bieten. Mehr als 60 Künstler, Handwerker, Händler, Musiker und Darsteller aus der ganzen Bundesrepublik werden in diesem Jahr nach Rühn kommen. An ihren Ständen werden sie Traditionelles und Modernes, geprägt von klösterlicher Tradition und immer aus eigener Produktion anbieten.

„Passend zum Frühling kann man Pflanzen und teils exotische Kräuter einkaufen. Auch Bestecke, Küchenmesser oder Scheren werden vom Scherenschleifer geschliffen“, sagt Marktleiter David Pilgrim vom Rühner Klosterverein. Untermalt wird das klösterliche Markttreiben von den Spielleuten „Erdenmut“ aus der Nähe von Berlin, die mit Harfe, Flöte, Gesang, Trommeln und Dudelsack über das Gelände streifen werden. Präsentieren werden sich auch die inzwischen vier Pächter in der Rühner Klosteranlage: Es wird Vorführungen in der klösterlichen Bio-Ölmühle geben. Die Schänke trägt zu Gaumenfreuden bei, Bogenschießen steht auf dem Plan und die neue Marmeladen- und Likörmanufaktur lädt zum Kosten ein.

„Ganz besonders sind uns Familien willkommen“, ergänzt Organisator Ralf Helbig, der selbst Familienvater ist. „Die Eltern können sorgenfrei umherstreifen, genießen und einkaufen, während die Kinder betreut werden bei Abenteuer und Spielen – im Märchenzelt, auf dem Pedalkarussell, beim Bogenschießen und mit den Gauklern.“

Mehr als 6000 Besucher aus ganz Norddeutschland kamen im vergangenen Jahr zum Klostermarkt nach Rühn. „In diesem Jahr haben wir unser Marktprofil weiter geschärft. Wir haben Hersteller und kleine Händler eingeladen. Das schafft eine ganz besondere Authentizität“, sagt David Pilgrim.

Damit der Klosterverein Rühn mit der Sanierung der Gebäude fortfahren kann, erhebt er von den Festbesuchern einen Wegezoll. Kinder bis zum zwölften Lebensjahr haben freien Eintritt. Das Parken auf einer nur 200 Meter entfernten Wiese ist auch in diesem Jahr wieder kostenfrei. „Einweiser kümmern sich um die unkomplizierte Anreise“, verspricht Pilgrim.

Der Klosterverein Rühn belebt seit 2005 die Anlage aus dem Jahre 1232 – ausschließlich ehrenamtlich. Alle Erlöse aus den zahlreichen Veranstaltungen fließen in die weitere Sanierung der Klostergebäude. Seit dem Jahr 2008 ist der Verein Eigentümer des Klosters Rühn. Seitdem ist etwa eine Million Euro in die alten Mauern investiert worden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen