DRK Güstrow : Rege Bautätigkeit

Peter Struve, Vorstandsvorsitzender des DRK-Kreisverbandes Güstrow
Peter Struve, Vorstandsvorsitzender des DRK-Kreisverbandes Güstrow

DRK-Kreisverband Güstrow plant vier neue Projekte in der Region

von
10. November 2014, 06:00 Uhr

Erst vor kurzem stellte der DRK-Kreisverband Güstrow seinen neuen Hort „Stelzenvilla“ in der Güstrower Walkmühlenstraße fertig. Investitionssumme des Neubaus: knapp 1,9 Millionen Euro (SVZ berichtete). Doch der Baudrang des Kreisverbandes ist ungebrochen. Vier weitere Projekte hat das DRK in der Region bereits in Planung.

Peter Struve, Vorstandsvorsitzender des DRK-Kreisverbandes, informierte jetzt bei der 44. Kreisversammlung in Güstrow über den aktuellen Stand der Projekte in Gnoien, Bützow und Krakow am See. In Marktnähe plant das DRK im Luftkurort eine Tagespflege mit 15 Plätzen. Ein kompletter Neubau, die Baugenehmigung laufe zurzeit, so Struve.

Schon weiter sind die Vorbereitungen für das Seniorenzentrum in Bützow vor dem Rühner Tor. Hier soll ein „Seniorendorf“ mit 33 Wohnungen im Reihenhausstil mit Begegnungsstätte entstehen. Die voraussichtliche Auslegung des Bebauungsplans ist für Dezember/Januar 2015 vorgesehen, informiert Peter Struve.

Auch in Gnoien hat der DRK-Kreisverband Güstrow einiges vor. In der dortigen Friedensstraße soll ein altes Gebäude abgerissen und ein Wohnhaus für betreutes Wohnen mit integrierter Seniorenbegegnungsstätte neu errichtet werden. Hier gebe es jedoch Verzögerungen wegen zeitlich stattfindender Straßenbauarbeiten, so Struve. In Planung ist zudem eine Tagespflege mit 15 Plätzen sowie eine Wohngruppe für Demenzkranke am Schützenplatz in Gnoien.

Neben den Informationen über die rege Bautätigkeit des DRK würdigte Reinhard Frankenstein, Präsident des Kreisverbands, bei der 44. Kreisversammlung die Arbeit der Ehren- und Hauptamtlichen. Der Vorstand und das Präsidium nutzen die Versammlung, um zahlreiche Ehrenamtliche für ihre unermüdliche Tätigkeit auszuzeichnen. So wurde unter anderem Karina Ihde für ihren Einsatz bei der Wasserwacht sowie für ihre Unterstützung beim Jugendrotkreuz geehrt.
Ehrenamtliche Mitarbeiter der unterschiedlichsten Bereiche gaben den Gästen Einblick in ihre Tätigkeit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen