Landeserntedankfest in Rühn : Rasen mähen mit der Sense

<strong>Rainer Finck</strong> befestigt das Sensenblatt auf dem Sensenbaum. Er mäht das Gras auf seinem Grundstück mit der Sense. <foto>Nadine Schuldt</foto>
Rainer Finck befestigt das Sensenblatt auf dem Sensenbaum. Er mäht das Gras auf seinem Grundstück mit der Sense. Nadine Schuldt

Das Landeserntedankfest am 6. und 7. Oktober in Rühn nimmt immer mehr Gestalt an: Der Klosterverein möchte an einem Stand verschiedene Handwerke präsentieren. Doch die Vorbereitung sind noch lange nicht abgeschlossen.

svz.de von
09. Juli 2012, 11:14 Uhr

Rühn | Das Landeserntedankfest am 6. und 7. Oktober in Rühn nimmt immer mehr Gestalt an: Die Anzahl und Thematik der Umzugswagen steht, die Verträge mit den jeweiligen Musikbands sind geschlossen und auch ein erstes Standkonzept für Händler, Bühnen und Autos wurde schon erarbeitet.

Doch für die Organisatoren vom Klosterverein sind die Vorbereitungen noch lange nicht abgeschlossen. "Wir suchen noch Leute, die an den Tagen des Landeserntedankfestes ein altes Handwerk präsentieren und es auch vorführen können", sagt Rainer Finck. Der 50-Jährige selbst benutzt regelmäßig die Sense, um das Gras auf seinem Grundstück kurz zu halten und es an seine Schafe zu verfüttern. Das Werkzeug, also die Sense, muss er des Öfteren "dengeln". Damit ist das Ausschmieden von kaltem Eisen ohne Feuer gemeint. "Beate Krohn aus Hermannshagen ist gelernte Schäferin und wird sicherlich auch ein paar Schafe beim Fest scheren", sagt Rainer Finck. Sie wollen eine Art "Service-Stützpunkt" schaffen, an dem die alten Handwerke gezeigt werden und wo sich der eine oder andere auch sein Werkzeug für die Gartensaison wieder richten lassen kann.

Darüber hinaus macht der Klosterverein auch den Gemeinden ein tolles Angebot. "Jede Gemeinde kann Vorschläge machen zu einer Person oder einem Betrieb oder auch einem Verband, der sich für die Entwicklung der Gemeinde sehr stark engagiert hat", sagt Hans-Georg Harloff, Vorsitzender des Klostervereins. Ihnen soll beim Landeserntedankfest mit einem kleinen Präsent Dankeschön für Engagement gesagt werden. "Die Gemeinden sind darüber bereits informiert und es gibt auch schon den einen oder anderen Vorschlag", sagt Harloff. Er würde sich freuen, wenn es noch mehr Unterstützung auch von Seiten der Landwirte geben würde. Das Kulturprogramm für die Festtage ist bereits unter Dach und Fach. "Sonnabendvormittag findet beispielsweise der "Bauernbrunch mit Swing" statt, wobei der Jazzmusiker Andreas Pasternack auftreten wird", berichtet Udo Gadinger, der für das Kulturprogramm verantwortlich ist. Danach trete das Jugendensemble des Bauernverbandes auf.

Von 15 bis 18 Uhr heißt es "Komm, sing man tau un danz mit mi". "Hierbei treten fünf Chöre und fünf Tanzgruppen sowie Gesangssolisten auf", informiert Gadinger. Es handele sich dabei um Künstler aus der Region und anderen Teilen Norddeutschlands. Während Sonntagvormittag der Umzug und Gottesdienst zum Landeserntedankfest stattfinden, tritt nachmittags das Landespolizeiorchester auf. Am Nachmittag heißt es an dem Tag auch "Ausköst’ up’n Klosterhoff", wobei die Holtz’ Apteiker Husband, Benjamin Nolze und die Shantygruppe "Breitlings" auftreten werden. "Ich erarbeite die Moderation für das Kulturprogramm", sagt Udo Gadinger.

Für den Umzug verantwortlich ist Katrin Kauer, Geschäftsführerin beim Bauernverband. Sicher ist bereits, dass es Umzugswagen geben wird, auf denen u.a. die Geschichte Rühns dargestellt wird und wo sich Betriebe aus dem Ort vorstellen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen