Güstrow : Randale während Kundgebung

Linke und Rechte prallen bei Kundgebung in Güstrow aufeinander. Die Polizei kommt zum Einsatz.
Foto:
Linke und Rechte prallen bei Kundgebung in Güstrow aufeinander. Die Polizei kommt zum Einsatz.

Während einer Kundgebung für Flüchtlingsrechte in Güstrow ist es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Linken und Rechten gekommen.

svz.de von
31. Mai 2015, 10:11 Uhr

Am Rande einer Kundgebung für Flüchtlingsrechte in Güstrow ist es kurzzeitig zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Anhängern der linken und rechten Szene gekommen. Dabei sei auf dem Marktplatz auch mit dem Mobiliar eines Cafés geworfen worden, berichtete ein Polizeisprecher in Rostock. Die Einsatzkräfte vor Ort hätten die Kontrahenten schnell trennen können und Personalien von Beteiligten aufgenommen. Verletzte habe es nicht gegeben.

Nach Darstellung der Organisation LOBBI (Landesweite Opferberatung, Beistand und Information für Betroffene rechter Gewalt) hatten etwa 15-20 zum Teil vermummte Neonazis versucht, die Veranstaltung anzugreifen. Kundgebungsteilnehmer hätten sich ihnen in den Weg gestellt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen