Hobby : „Rainer“, Rufzeichen DL5RG

Rainer Hammon vor seinen Funk-Geräten. Ein Raum im Haus ist dafür reserviert. Dankbar ist Rainer Hammon für das Verständnis in der Gemeinde für seine Freizeitbeschäftigung.
Rainer Hammon vor seinen Funk-Geräten. Ein Raum im Haus ist dafür reserviert. Dankbar ist Rainer Hammon für das Verständnis in der Gemeinde für seine Freizeitbeschäftigung.

Der Gutower Rainer Hammon (62) kommuniziert rund um den Erdball als Funkamateur / Technisches Interesse lockte ihn zum Hobby

von
06. Januar 2016, 10:38 Uhr

Wenn an der Funk-Antenne etwas defekt wäre, wäre zur Reparatur eine 18 Meter hohe Hub-Bühne notwendig. Das kann sich jeder gut vorstellen, der in Gutow vor Rainer Hammons Haus steht. Der 62-Jährige braucht diese große Antenne auf dem Dach, denn er ist Funkamateur. Als Rainer – Funkamateure sprechen sich mit dem Vornamen an – und mit dem weltweit einmaligen Rufzeichen DL5RG kommuniziert er rund um den Erdball.

Amateurfunk behauptet sich trotz Internet

Allerdings mit einer Technik, von der ein Laie im Zeitalter immer größer werdender Kommunikationsmöglichkeiten denken könnte, dass das eine aussterbende Spezies ist. „Ist es nicht, weil Amateurfunk innovativ war, ist und bleiben wird“, sagt der Gutower. Es stimme zwar, räumt Rainer Hammon ein, dass das Alleinstellungsmerkmal der Funkamateure, sich mit aller Welt zu unterhalten, durch Internet und Computer sowie Smartphones der Vergangenheit angehört und damit der „gewisse Reiz“ des Amateurfunks dahin ist. „Aber jemanden anrufen, der mit mir freundschaftlich verbunden sein kann, weil uns das technische Interesse an dieser Freizeitbeschäftigung verbindet – das kann nach meiner Ansicht nur der Amateurfunk“, schildert er. Deshalb werde es ihn weiter geben.

Für ihn als Ingenieur bietet der Amateurfunk auch künftig die Möglichkeit, die Grundlagen der Elektronik und der Funktechnik näher kennen zu lernen und sein Hobby auszubauen, meint Rainer Hammon. Stichworte sind Hochfrequenztechnik, das steigende Interesse an QRP (Senden mit sehr kleiner Leistung) oder das Wiederbeleben des Baus von Funkgeräten. Rainer Hammon will in den nächsten vier, fünf Jahren eine Funkverbindung Erde-Mond-Erde (EME) aufbauen. Das ist für ihn als Techniker eine weitere Herausforderung. Mit EME bezeichnet man eine Funkverbindung zwischen zwei Funkamateuren, bei der der Mond als passiver Reflektor verwendet wird. Diese Methode ist für den Gutower anspruchsvoll.

Verbindung Erde-Mond-Erde aufbauen

Rainer Hammon lockte technisches Interesse Anfang der 70er-Jahre zum Amateurfunk. Bei der GST (Gesellschaft für Sport und Technik) bestand er die Hörerprüfung, die erste Stufe, Amateurfunk zu betreiben. Danach waren andere Dinge wie Studium oder Familie wichtiger. Erst 2007 fing er wieder an, bestand die Einsteigerklasse und schaffte danach bei der Bundesnetzagentur die Lizenz für die Klasse A, mit der allein gesendet und empfangen sowie Aggregate gebaut werden dürfen. Hammon ist Mitglied im DARC (Deutscher Allgemeiner Radio Club) und gehörte zeitweise dem Ortsverein Güstrow (Viktor 15) an.

Er ist ein sporadischer Funkamateur. Meist kommuniziert er mit Bildfunk, mit Standbildern, dem so genannten Slow Scan TV (SSTV). Besonders interessiert es ihn, wenn sich seltene Stationen, etwa in Japan oder Kanada, bemerkbar machen. Wichtig ist es dem Techniker Hammon, dass er nicht nur Gekauftes zusammenschraubt, sondern auch Empfänger und Sender baut. Das ist allerdings nicht billig. Vielleicht auch ein Grund, dass der Nachwuchs im Amateurfunk fehle, mutmaßt er. Das verdrießt den zweifachen Ingenieur (Maschinenbau, Elektronik) aber nicht. Er will sein Hobby weiter betreiben und weiß auch warum: „Ich liebe es und empfehle es weiter.“

Amateurfunk entstand Anfang des 20. Jahrhunderts. Das ist eine weltweite, drahtlose Kommunikationsart. Betriebsarten sind Tast- und Sprechfunk sowie Bildübertragung. Die Netzwerke haben ähnliche bzw. identische Funktionen wie das Internet. In Notfällen und bei Katastrophen leisten Funkamateure wertvolle Hilfe, wenn die Stromversorgung ausfällt. Weltweit gibt es drei Millionen Funkamateure in fast allen Ländern, darunter  Prominente wie Juan Carlos, Ex-König von Spanien (Rufzeichen EA0JC),  der Sänger Cliff Richard (W2JOF) oder der deutsche Astronaut Ulf Merbold (W2JOF). Auch auf der ISS, der  internationalen Raumstation, gibt es eine Amateurfunkanlage.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen