zur Navigation springen

Freiwillige Feuerwehr Charlottenthal : Qualitätssprung für Sicherheit

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Feuerwehr Charlottenthal erhält modernes Mittleres Löschfahrzeug - Schmecht: Krakow am See braucht weiteres Feuerwehrfahrzeug.

von
erstellt am 16.Okt.2017 | 05:00 Uhr

In Charlottenthal ist jetzt eines der modernsten Feuerwehrfahrzeuge stationiert. Zudem ist das neue Mittlere Löschfahrzeug bisher das einzige seiner Art im gesamten Landkreis. Grund zu feiern also für die Freiwillige Feuerwehr Charlottenthal. „Das ist ein großer Qualitätssprung in Sachen Sicherheit für die Einwohner“, sagte Wehrführer Maik Krüger bei der feierliche Übergabe des Löschfahrzeugs am Sonnabend. „Mit solchen Fahrzeugen sichern wir die Zukunft der freiwilligen Wehren in MV“, ergänzte Landesbrandmeister Hannes Möller.

Erstmals verfügen die 47 aktiven Charlottenthaler Kameraden, die als Ortswehr zur Gemeindefeuerwehr Krakow am See gehören, jetzt über ein wasserführendes Löschfahrzeug. Bisher gab es nur ein Tragkraftspritzenfahrzeug, das jetzt verkauft werden soll. Zwei Jahre haben Planung, Ausschreibung und Bauzeit in Anspruch genommen. „Die gesamte Technik ist so, wie wir es uns gewünscht haben“, sagt Maik Krüger. Die Kosten für das Mittlere Löschfahrzeug belaufen sich auf 219 000 Euro. Landkreis und Land übernahmen die Hälfte, die andere Hälfte die Stadt Krakow am See. Es habe Diskussionen über die Anschaffung gegeben, da sich die Stadt immer noch in der Haushaltssicherung befände, merkte Krakows Bürgermeister Wolfgang Geistert an. Dennoch sei das Fahrzeug notwendig gewesen.

Das Löschfahrzeug sei vor allem auch deshalb angeschafft worden, so Wehrführer Krüger, um die Einsatzbereitschaft gewährleisten zu können, wenn die Krakower Wehr zu einem Gefahrguteinsatz ausrücken müsse. In Krakow am See ist der Gefahrgutzug Süd stationiert. „Die Stadt hat mit der Anschaffung dieses Fahrzeuges ihre Aufgabe erfüllt“, unterstreicht Remo Schmecht, Wehrführer von Krakow am See. „Die Stadt benötigt aber weiterhin ein Hilfeleistungslöschfahrzeug.“ Dieses HLF 20 ist doppelt so groß und auch doppelt so teuer wie das neue Mittlere Löschfahrzeug in Charlottenthal. Schmecht fordert, Mittel für das HLF 20 in den nächsten Krakower Stadthaushalt einzustellen. „Dieses Fahrzeug ist für den Grundschutz in der Gemeinde und für überörtliche Einsätze im Amtsbereich gedacht sowie für technische Hilfeleistungen bei Unfällen auf der Autobahn 19“, erklärt Remo Schmecht.


25 Jahre Jugendwehr Charlottenthal


Gleichzeitig wurde am Sonnabend das 25-jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr Charlottenthal gefeiert. Angeleitet werden die sieben Mitglieder der Jugendwehr sowie die fünf Mitglieder der Kinderwehr von Jugendwart Jan Lakatsch. Der heute 39-Jährige gehörte damals zu den Gründungsmitgliedern. Zu einem Feuerwehrmarsch anlässlich des Jubiläums hatte Lakatsch sechs Jugendwehren eingeladen. Die Jugendwehren Gremmelin und Langhagen teilten sich den 1. Platz. Einen Wunsch hat Lakatsch: „Wir brauchen unbedingt wasserdichte Parkas für unsere Jugendlichen. Aber die sind sehr teuer.“

Ausgezeichnet wurde am Sonnabend der Charlottenthaler Kamerad Bernhard Schmecht für 40 Jahre treue Pflichterfüllung. Der Brandmeister erhielt das Brandschutz-Ehrenzeichen in Gold.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen