zur Navigation springen

Kultur aktuell 2017 : Premiere: Dinner im Schlosspark

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Das Jahresprogramm im Heizhaus – Komik und Kulinarik, Jazz und Konzerte im Fokus

von
erstellt am 16.Jan.2017 | 21:00 Uhr

Vor zehn Jahren fanden im ehemaligen Heizhaus des Güstrower Krankenhauses erstmals kulturelle Veranstaltungen statt. Inzwischen hat sich das Haus, das zum Ensemble des Hotels am Schlosspark gehört, als Veranstaltungsort im Kulturkalender der Barlachstadt etabliert. Viel hat Initiator Olav Paarmann seither ausprobiert – einiges kam nicht so gut an, wie etwa die Faschingsparty im vergangenen Jahr, anderes, wie die Silvesterparty, ist lange im voraus ausgebucht. „Man muss einfach dran bleiben und einen langen Atem haben“, beschreibt Paarmann, der an den bewährten Programmpunkten festhält, neuen Ideen gegenüber aber aufgeschlossen bleibt.

„So ist das zum Beispiel mit dem Poker-Turnier, das wir am 28. Januar inzwischen zum dritten Mal veranstalten“, sagt Olav Paarmann und fügt hinzu: „Das war die Idee einer Mitarbeiterin und ich war nicht sicher, ob das ankommen würde. Aber es ist eine sehr witzige Veranstaltung – genau das Richtige im Januar.“ Dem Sieger des Turniers, bei dem die Poker-Variante Texas Hold’em gespielt wird, winke ein Aufenthalt in einem Vier-Sterne-Hotel, verspricht der Heizhaus-Betreiber.


Jazz, Kino und Dinner wieder mit von der Partie


Ebenfalls im Januar startet die Reihe „Jazz im Heizhaus“. Am 22. Januar gibt sich das Berliner Jazzquintett „The Toughest Tenors“ die Ehre. „Mit Saxophon und Klarinette bringen sie ordentlich peppigen Jazz auf die Bühne“, weiß Paarmann zu berichten. Fünf Jazzabende sind in dieser Reihe für 2017 geplant. Hinzu kommt die Veranstaltung „Christmas Jazz“ mit dem Rostocker Andreas Pasternack. Karten für die Veranstaltung inklusive einem weihnachtlichen Brunch können und sollten bereits jetzt reserviert werden, spricht Olav Paarmann aus Erfahrung.

Am 26. Januar startet auch das Kulinarische Kino mit der Tragikkomödie „el olivo“ in eine neue Runde. Gemeinsam mit dem Verein ländlichfein wird den Gästen auch in diesem Jahr wieder ein Biogericht serviert.

„Zum vierten Mal zeigen wir jetzt das Musical-Dinner mit einem bunten Potpourri der berühmtesten Musicals “, erklärt Olav Paarmann. Bei einem Vier-Gänge-Menü werden die Gäste am 10. und 11. Februar im Saal des Hotels am Schlosspark von bekannten Musiktheater-Darstellern in die Welt des Musicals von König der Löwen bis Phantom der Oper entführt. Die Möglichkeit ein schönes Essen zu genießen und dabei unterhalten zu werden komme bei dem Gästen des Hauses gut an. Daher bieten die Veranstalter auch 2017 ein Schlager-Dinner am 7. Oktober, das beliebte Krimi-Dinner am 24. und 25. November und ganz neu im Programm auch ein Magic-Dinner mit dem „Hexer“, Frank Musilinski, aus Rostock am 9. Dezember an.


Hans-Werner Olm gibt sich die Ehre


„Im neuen Jahr forcieren wir auch die Zusammenarbeit mit Agenturen. So können wir auch bekannte Künstler nach Güstrow holen“, erklärt Olav Paarmann. Den Anfang macht der Komiker Hans-Werner Olm in seiner Paraderolle als Luise Koschinsky. Mit seinem Programm „Ein Pullover voll Frau“ entert er am 25. März die Bühne. „Über das Jahr wird es noch weitere solcher Höhepunkte geben – da stecken wir noch in der Planung“, sagt Paarmann weiter, der sich besonders auch auf Ostern freut. „Veranstaltungen wie der Mittelaltermarkt, die Kneipenkultur und der Osterlauf locken immer mehr Besucher in die Barlachstadt. Während wir früher nur wenige Buchungen über die Osterfeiertage hatten, nimmt das heute mehr und mehr zu“, sagt der Geschäftsmann, der hofft, dass die Einzelhändler, Gastronomen und Hoteliers auf diesen Erfolg gemeinsam aufbauen.

Einem besonderen Höhepunkt blickt Olav Paarmann am 1. Juli entgegen: „Gemeinsam mit der Güstrow-Card veranstalten wir ein ,Dinner in Weiß‘ im Schlossgarten – dafür haben wir gerade die Genehmigung erhalten.“ Ganz in weiß gekleidet werden die Gäste an diesem Tag an einer langen Tafel im Laubengang des Schlossparks speisen. „Das wird sicher ein tolles Bild abgeben“, freut sich Paarmann. Die Gästezahl für diese Premiere ist auf 100 limitiert und schon jetzt komplett ausgebucht. „Aber wir hoffen, dass es in Zukunft noch viele Veranstaltungen dieser Art geben wird.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen