zur Navigation springen

Süsses aus Kirch Rosin : Pralinen-Leckereien in mehr als 20 Sorten

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Der 72-Jährige Behrend Böckmann aus Kirch Rosin entdeckte vor zehn Jahren seine Liebe zur Pralinen-Herstellung / Kurse an Volkshochschule Güstrow

Behrend Böckmann aus Kirch Rosin ist nicht nur aktiv für die plattdeutsche Sprache und als Gastschreiber für die Schweriner Volkszeitung, sondern der 72-Jährige steht auch häufig in der Küche. Seit mehr als zehn Jahren beschäftigt er sich mit der Herstellung von Pralinen. „Mittlerweile werden es mehr als 20 Sorten sein“, sagt Behrend Böckmann. Neben Kokostrüffeln und Pinienbrocken kreiert der Ruheständler auch verschiedene Nougat- und Marzipan-Pralinen. Besonders in der Vorweihnachtszeit hatte die Pralinen-Herstellung bei Böckmanns wieder Hochkonjunktur.

Gern denkt sich Behrend Böckmann auch neue Sorten aus. „Zum Beispiel habe ich es mit einem Lebkuchentrüffel versucht“, erzählt er. Speziell für Herren stellt er auch eine Praline mit Ingwer und Rum her. An Ideen mangelt es ihm nicht. Auch hat Behrend Böckmann schon reichlich Rezepte aufgeschrieben und unter anderem in SVZ-Beilagen veröffentlicht.

Woher stammt aber seine Vorliebe für das Kochen und Backen? „Meine Mutter war Mamsell und konnte sehr gut kochen. Da war ich Küchengehilfe und habe viel gelernt“, sagt Behrend Böckmann, der in Dobbin bei Dobbertin aufgewachsen ist. Nach Güstrow kam er als Chemielehrer, hat aber auch ein Studium als Erziehungswissenschaftler absolviert. Die plattdeutsche Sprache hat es ihm neben den Pralinen besonders angetan. 2014 hat er viel zum Jubiläumsjahr von John Brinckman in Güstrow beigetragen.

Vor zehn Jahren etwa entdeckte der Kirch-Rosiner seine Vorliebe für die Herstellung von Pralinen. Seitdem muss im November alle Arbeit am Schreibtisch etwas in den Hintergrund rücken – denn dann wird die Küchenschürze umgebunden. Es wird gerührt und geknetet. „Für die Herstellung der Pralinen sind mehrere Gänge nötig“, erklärt Behrend Böckmann. Zuerst werden die Füllungen gefertigt. Ob Mandel-, Nuss-, Nougat- oder Marzipangeschmack – der Kirch-Rosiner rührt alles selbst ein. Nur beim Probieren muss er als Diabetiker vorsichtig sein. Doch dass es anderen schmeckt, zeigt ihm die Beliebtheit seiner Pralinenkreationen. Viele Beschenkte verlangen im kommenden Jahr wieder etwas.

Auch die von ihm geleiteten Pralinen-Kurse in der Kreisvolkshochschule Güstrow sind gut besucht. Und sicher wird es auch 2015 wieder einen geben. Meist in der Woche vor dem ersten Advent – und dann verrät er manchen Trick seiner schokoladenhaltigen und leider auch kalorienhaltigen Pralinen. Aber spätestens zum neuen Jahr möchte sich ja jeder etwas vornehmen. Dann verzichtet man eben wieder auf diese Leckereien. Aber höchstens bis November, wenn es dann wieder in der Küche von Böckmanns nach Kokos, Marzipan und Mandeln duftet.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen