MV-Tag 2016 : Polizei hautnah erleben

Bei Polizeihauptkommissarin Isabel Wenzel vom Polizeipräsidium Rostock laufen die Fäden für den MV-Tag zusammen. Die Pressesprecherin wird selbst auch beim Landesfest dabei sein und den Gästen Rede und Antwort stehen.
1 von 2
Bei Polizeihauptkommissarin Isabel Wenzel vom Polizeipräsidium Rostock laufen die Fäden für den MV-Tag zusammen. Die Pressesprecherin wird selbst auch beim Landesfest dabei sein und den Gästen Rede und Antwort stehen.

Auch die Polizei präsentiert sich mit vielen Sparten auf dem Landesfest im Juli – das große Thema Nachwuchsgewinnung steht hier im Fokus.

von
16. Juni 2016, 21:00 Uhr

„Wir freuen uns sehr auf den MV-Tag und finden es wichtig, dass sich auch die Polizei bei diesem Landesfest präsentiert“, sagt Polizeihauptkommissarin Isabel Wenzel. Bei der Pressesprecherin des Polizeipräsidiums Rostock laufen die Fäden für die Vorbereitung zum MV-Tag in Güstrow zusammen. Vor dem Hintergrund der sinkender Bewerberzahlen und der steigenden Bedarfe bei der Landespolizei steht das große Thema Nachwuchsgewinnung im Fokus der Ordnungshüter. „Wir versprechen uns viel von dem Auftritt auf dem MV-Tag. Bei so vielen Besuchern – besonders vielen Jugendlichen – erhoffen wir uns viele gute Gespräche mit den Polizisten von Morgen“, sagt Isabel Wenzel weiter.

Die Jugendlichen sollen die Möglichkeit bekommen hinter die Kulissen zu schauen, sich mit den Polizisten auszutauschen. „Gerade das Gespräch mit jungen Kollegen, die die Ausbildung und auch das Auswahlverfahren gerade erst hinter sich gebracht haben, kann den Jugendlichen bei ihrer Berufswahl entscheidend weiter helfen“, sagt die Polizeihauptkommissarin. Hier bekommen die Besucher auch die Möglichkeit einmal die Schutzausrüstung und die Einsatzmittel aus der Nähe anzuschauen und Probe zu tragen. „Einiges davon ist ganz schön schwer“, weiß die Polizistin aus Erfahrung.

Die Landespolizei wird sich gemeinsam mit Wasserschutzpolizei, Kriminalpolizei, Polizeiinspektionen, der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege sowie der Bundespolizei am Ellernbruch – zwischen Gleviner Platz und Platz an der Bleiche – präsentieren. Ein besonderer Hingucker wird sicher ein Unfallfahrzeug, dass die Bundespolizei gemeinsam mit der Deutschen Bahn präsentiert. „Bei dem Pkw handelt es sich um ein, in einen Bahnunfall verwickeltes Fahrzeug, welches der Bundespolizei durch den Eigentümer dauerhaft zur Verfügung gestellt wurde“, erklärt Polizeihauptkommissar Frank Schmoll, verantwortlich für Öffentlichkeitsarbeit bei der Bundespolizeiinspektion Rostock.

Den Schwerpunkt bilde ein Stand zum Thema „Sicherheit an Bahnlagen“. Bahn und Bundespolizei arbeiten bei Präventionsprojekten seit Jahren eng zusammen, um Unfälle im Gleisbereich zu vermeiden. „Das Unfallfahrzeug verdeutlicht dabei anschaulich, welche Folgen ein Fehlverhalten am Bahnübergang nach sich ziehen kann“, macht Schmoll deutlich. Das Thema Prävention zieht sich wie ein roter Faden durch den Ausstellungsbereich der Polizei. „Dabei darf Polizeimöwe Klara natürlich auch nicht fehlen“, sagt Isabel Wenzel. Zudem spiele das Landespolizeiorchester zur Begrüßung am Sonnabend um 11 Uhr auf der Landesbühne und am Sonntag werde es auf der Marktbühne eine Modenschau mit historischen Polizeiuniformen geben, gibt die Polizeisprecherin einen Ausblick

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen