zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

18. November 2017 | 13:31 Uhr

Polizei findet Karnickel beim Gartennachbarn

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

von
erstellt am 22.Okt.2014 | 20:00 Uhr

Die Kaninchen sind wieder da, meldet gestern die Polizeiinspektion Güstrow. Anfang der Woche waren die Tiere aus einem Schuppen in der Kleingartenanlage „Wiesengrund“ in Bad Doberan gestohlen worden (SVZ berichtete). Außerdem, daran sei erinnert, war der Hund des Kaninchenzüchters tot aufgefunden worden. Eventuell war er vergiftet worden. Dieses Schicksal teilen mit dem Hund die Fische aus dem Gartenteich, wie die Polizei gestern meldete.

Bereits bei den ersten Ermittlungen nach dem Diebstahl im Umfeld des Gartens erregte der gut 150 Meter entfernte Nachbargarten die Aufmerksamkeit der Beamten. Von dort zog ein typischer Hanfgeruch durch die Gegend, was die Ermittler dazu veranlasste eine Durchsuchung beim Amtsgericht zu beantragen. Tatsächlich stieß man auf eine über zwei Meter große Hanfpflanze und außerdem auf die „Deutschen Riesen“. Sie wurden dem 53-jährige Kaninchenzüchter zurückgegeben.

Gegen den 39-jährigen Inhaber des Nachbargartens wird nun neben Einbruchsdiebstahl und Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz sowie wegen unerlaubten Anbaus von Betäubungsmitteln ermittelt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen