Plaaz : Plaaz denkt an die ganz kleinen Orte

In Neu Zapkendorf wird der Weg befestigt und eine Wendeschleife gebaut.
In Neu Zapkendorf wird der Weg befestigt und eine Wendeschleife gebaut.

Vorhaben der Gemeinde reichen von Straßenbau bis Feuerwehrfahrzeug.

von
12. Februar 2018, 05:00 Uhr

Mit Neu Zapkendorf und Neu Wendorf investiert die Gemeinde Plaaz in diesem Jahr in zwei sehr kleine Ansiedlungen. In beiden Fällen ist ein Problem für Ver- und Entsorgungsfahrzeuge zu lösen. Weil die Welt hinter den kleinen Orten sozusagen zu Ende ist, muss gewendet werden. „Wir bauen in beiden Fällen Wendeschleifen“, berichtet Bürgermeister Holger Büttner. Die Gemeindevertretung hatte mit dem Haushaltsbeschluss die Vorhaben auf ihrer jüngsten Sitzung befürwortet.

In Neu Zapkendorf sind außerdem rund 200 Meter Straße zu bauen. In Neu Wendorf soll gleichzeitig ein Wasserproblem gelöst werden. „Das Regenwasser läuft hier aus dem öffentlichen Bereich auf die Grundstücke“, erklärt Büttner. Da beide Vorhaben über das Bodenordnungsverfahren Diekhof-Plaaz gefördert werden, muss die Gemeinde nicht einmal 10 000 Euro als Eigenanteil dafür aufwenden.

Schon deutlich teurer wird die Anschaffung eines Tragkraftspritzenfahrzeuges (TSW) für die Feuerwehr Plaaz am Standort Spoitgendorf. 50 000 Euro sind für ein gebrauchtes Fahrzeug eingeplant. Das alte Fahrzeug stamme aus dem Jahr 1978, erklärt Büttner die Notwendigkeit der Anschaffung. Es sei zu oft etwas kaputt. Nach den Vorgaben der Kameraden werde das gebrauchte Fahrzeug neu aufgebaut. Landwirtschaft, Ställe, dichte Wohnbebauung und die Autobahnnähe seien dabei die zu beachtenden Kriterien, so Bütter. Die Anschaffung eines Mannschaftszeltes und der Bau eines Carports für den Transporter der Jugendwehr kommen hinzu. Außerdem soll der Feuerlöschteich in Zapkendorf repariert und neu eingezäunt werden. „Wir wollen uns künftig jedes Jahr einen Feuerlöschteich und eine Bushaltestelle vornehmen“, berichtet der Bürgermeister. Bei den Teichen sei als nächstes 2019 Plaaz an der Reihe. Eine neue Bushaltestelle erhält diese Jahr Mierendorf (14 000 Euro). Der genaue Standort sei noch mit der Rebus GmbH abzustimmen.

Jeweils rund 6000 Euro wendet die Gemeinde auf, um in Recknitz sechs neue Straßenlaternen aufstellen zu können und am kommunalen Technikstützpunkt in Plaaz Zäune erneuern zu können.

Die finanzielle Situation der Gemeinde Plaaz schätzt Bürgermeister Büttner als sehr gut ein. Zu erwarten sei, dass am Ende des Jahres mit einem kleinen Plus abgeschlossen werden könne. Steuererhöhungen sind aus deisem Grunde in diesem Jahr nicht vorgesehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen