Video Zugunglück Lüssow : Pkw steckte in Gleisbett - Fahrer mit riesigem Schutzengel

IMG_5572.JPG
1 von 11
An der Schleuse Lüssow

Ein Zugunglück ereignete sich auf der S-Bahnstrecke Güstrow - Rostock bei Lüssow. Ein Auto steckte in einer Baustelle fest, der Fahrer schaffte nur sehr knapp, aus dem Wagen zu springen. Strecke für Stunden gesperrt.

von
03. Dezember 2016, 22:39 Uhr

Wie es zu dem Unglück kam, ist derzeit noch unklar. Offenbar blieb das Auto in der Baustelle des gesperrten Bahnüberganges "zur Schleuse" nahe des Güstrow-Bützow-Kanals stecken - hier fehlt zwischen den Gleisen streckenweise der Belag.

Fest steht, dass der Fahrer Glück im Unglück hatte -  Sekunden vor dem Aufprall hatte er es geschafft, aus dem Auto zu springen. Ortskundige bestätigten, dass auch tagsüber bereits mehrere Kraftfahrer über diese Baustelle die Gleise überfahren wollten.

Insgesamt 31 Zuginsassen wurden von den Kameraden der freiwilligen Feuerwehr aus den Waggons evakuiert. Die Bahnstrecke bleibt wegen der Ermittlungs- und Bergungsarbeiten noch für Stunden gesperrt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen