zur Navigation springen

Zikita in Güstrow : Piet und Paula geistern durch Kita

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Güstrower Kita „Sonnenblume“ beim Projekt Zikita unserer Zeitung dabei / Kita-Leiterin: wichtiges Lernangebot

svz.de von
erstellt am 18.Feb.2016 | 06:00 Uhr

Bei den Vorschulkindern der Güstrower Kindertagesstätte „Sonnenblume“ dreht sich gerade alles um Piet und Paula. Die Ente und der Wal sind die Maskottchen des Projektes „Zeitung in der Kita“ (Zikita) der Schweriner Volkszeitung. 18 Kitas sind in und rund um Güstrow mit dabei. Die 15 Vorschulkinder der „Sonnenblume“ bekommen in den nächsten Wochen – genau wie 2200 weitere Kita-Kinder aus MV und der Prignitz – kostenlos ihre Lokalzeitung.

Und damit lässt sich in der Kita einiges anstellen. „Jeder hat ein Zikita-Arbeitsheft. Da können die Kinder Reporter malen oder Bilder vergleichen. Zudem suchen sie jeden Tag Piet und Paula in der Zeitung und schneiden sie aus“, sagt Undine Bauermeister, Erzieherin der Vorschulgruppe. Auch eine Wandzeitung haben die Kleinen gemacht. Da interessieren die Kinder vor allem Tiere, Sport, alles über Güstrow und natürlich die Kiz-Seite unserer Zeitung.

Jeden Morgen liest Undine Bauermeister den Kindern die interessantesten Artikel vor. Die werden dann gesammelt. „Wir verbinden die Zeitung mit der gesamten Arbeit in unserer Kita“, sagt sie. Die Kinder lernen zum Beispiel zählen, indem sie alle Bilder in der SVZ raussuchen, oder werden an das Lesen herangeführt. Gestern wurde kräftig gebastelt. Zeitungshüte und Papierschlangen entstanden. „Viel ausschneiden und kleben. Dabei lernen sie auch den Umgang mit der Schere“, sagt die Erzieherin.

Für Hannelore Kleinfeldt, Leiterin der ASB Güstrow Kita GmbH, wie die „Sonnenblume“ offiziell heißt, ist Zikita ein wichtiges Lernangebot. „Kinder und Erzieher sind begeistert“, sagt sie. Bei Zikita bekommen zudem nicht nur die Kinder täglich die Zeitung in die Einrichtung – auch die Eltern können sie im Zeitraum zu Hause lesen. Dass dadurch Mama und Papa miteingebunden werden, findet sie gut. Eine „tolle Abwechslung“ und Bereicherung“ nennt Hannelore Kleinfeldt Zikita. Insgesamt werden in der „Sonnenblume“ gerade 72 Kinder betreut.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen