zur Navigation springen

SVZ-Wochenend-Interview : Pferdenärrin will Kanzlerin treffen

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

20 Fragen an Heike Gebauer: Die 47-Jährige leitet im Resort Linstow den Vertrieb und das Marketing.

Heike Gebauer, geboren 1970 in Grimma, ist ein bekanntes Gesicht im Van der Valk-Resort Linstow. Seit 2008 arbeitet sie hier als Vertriebs- und Marketingleiterin. Heike Gebauer schloss die Hotelfachschule in Leipzig ab und arbeitete ab 1989 in Essen, wo sie sich in der Hotellerie weiterbildete und die Geschäftsführung einer Pension übernahm. Seit 1996 ist Heike Gebauer bei dem Tourismusunternehmen Van der Valk tätig, zuerst in Nordrhein-Westfalen. Im Jahr 2000 zog sie nach Mecklenburg und baute die Vertriebsschiene im Resort Linstow auf. Heike Gebauer ist verheiratet und hat eine elfjährige Tochter. Sie wohnt in Güstrow.


Wo ist Ihr Lieblingsplatz?

Ich habe eigentlich keinen konkreten Lieblingsplatz. Wenn es meine Zeit zulässt bin ich sehr gern in Prerow am Strand.
Was würden Sie als Bürgermeister in Ihrem Wohnort sofort ändern?
Wenn ich in unserer Stadt etwas verändern dürfte würde ich unser Schwimmbad, die Oase, wieder als Familien-Ausflugsziel fördern. Eine tägliche Öffnung, die Erweiterung der Aktivitäten, wie Rutschen für den Spaß der Familie wären hierfür notwendig. Ebenso würde ich mich mehr für Jugend und Sporteinrichtungen für Kinder einsetzen und die Mobilität zu diesen fördern.

Wo kann man Sie am ehesten treffen?
Da ich meine Tätigkeit lebe und liebe im Van der Valk-Resort Linstow.
Womit haben Sie Ihr erstes Geld verdient?

In der DDR gehörte die Ferienarbeit in den Schulferien als Bereicherung dazu. Wir freuten uns auf die jährlich Sauerkirschernte und vor allem das verdiente Geld.
Wofür haben Sie es ausgegeben?

Ich habe für mein Moped, eine Simson S50 gespart.
Was würden Sie gerne können?

Meine englische Sprache ist heute nicht ausreichend. Ich fände es zudem toll, mehrere Sprachen, wie dänisch, französisch oder spanisch zu können. Sächsisch kann ich natürlich.
Was stört Sie an anderen?
Es stört mich sehr, wenn jemand unehrlich ist.
Worüber haben Sie zuletzt herzlich gelacht?
Mit vier Kapitänen an Bord eines Kanutrips in Plau am See mit Freunden und Familie. Bei vier Kapitänen übernimmt keiner Steuer und Ruder. Dadurch kam es beinah zu einem Zusammenstoß mit einem größeren Schiff – und wir wären alle über Bord gegangen.
Was haben Sie zuletzt Unvernünftiges getan?
Zu viel „geschlemmt“ im Urlaub, wenn man dies als unvernünftig bezeichnen darf.
Wer ist Ihr persönlicher Held?
Diese Frage fällt mir besonders schwer, direkte Helden habe ich nicht. Ich habe eine große Hochachtung vor den Menschen, die für den Mauerfall und die Wiedervereinigung verantwortlich waren. Das waren nicht nur die Politiker, sondern auch die Menschen in der DDR.
Welches Buch lesen Sie gerade?

„Ungesühnt“ von D. Sylvain.
Welche Fernsehsendung verpassen Sie nie?
Seit einigen Jahren ist es ein wöchentliches Ritual, den Tatort zu schauen. Das klappt natürlich nicht immer.
Wo trifft man Sie eher: bei einer Karnevalsfeier oder bei einem Fußballspiel?
Eher bei keiner dieser beiden Veranstaltungen, dafür dann doch eher im Schwimmbad. In Jugendzeiten habe ich jedoch gern die Karnevalsveranstaltungen aufgesucht.
Wen würden Sie gerne mal treffen?
Angela Merkel würde ich gern persönlich treffen und sie mit konkreten Fragen aus dem Mittelstand konfrontieren.
Wenn Sie kochen: Was kommt dann bei Ihnen auf den Tisch, griechische, italienische, chinesische oder deutsche Gerichte?
Ich bin verliebt in die italienische Küche und ihre Gewürze, hierzu zählen für mich insbesondere leichte und „grüne“ Gerichte.
Mit welchem Lied verbinden Sie Ihre schönste Erinnerung?
Zur Geburt meiner Tochter wurde das Lied „First day of my live“ von Melanie C im Krankenhaus gespielt. Das war ein sehr emotionaler Moment an den ich mich sehr gern zurück erinnere.
An welches Geschenk erinnern Sie sich noch gerne und von wem haben Sie es bekommen?
Da gibt es viele kleine Aufmerksamkeiten meiner Tochter. Gern erinnere ich mich auch an mein erstes Auto, einen Lada. Ein Geschenk von meinem Vater.
Welchen Traum möchten Sie sich noch erfüllen?
Im Inneren hat man so viele kleine Wünsche, einmal nach Afrika zu verreisen und wenn ich die Zeit und das nötige Kleingeld besitze, würde ich für mich und meine Tochter gern ein eigenes Pferd anschaffen.
Wie gestalten Sie ihre Freizeit als Rentner?
Wichtig wäre mir Zeit für mein Hobby, die Pferde, zu haben und gesund und beweglich zu bleiben, um auch im Alter noch die ein oder andere Reise antreten zu können.
Wem sollten wir diese Fragen ebenfalls stellen und warum?
Ich finde es eine tolle Leistung, dass Dr. Wulf Nacke noch praktiziert. Er ist für mich einer der besten Allgemeinmediziner in Güstrow.













zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen