zur Navigation springen

Fussball-Landesliga Nord : Paukenschlag im Jahnstadion

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Güstrower SC putzt den FC Förderkader RS mit 6:0 Toren weg / Siege auch für Laage und Bölkow

von
erstellt am 18.Mai.2014 | 19:53 Uhr

Ein Fußballwochende aus dem Bilderbuch: Der Güstrower SC schlägt den Förderkader RS mit 6:0 Toren. Laage und Bölkow siegen auswärts.


Güstrower SC – FC Förderkader RS 6:0 (3:0)


Fußball-Landesligist Güstrower SC sorgte für einen Paukenschlag. Die Truppe von Trainer Sven Lange bezwang am Sonnabend den bereits als Staffelsieger und Aufsteiger feststehenden FC Förderkader René Schneider mit 6:0 (3:0).

Die Anfangsphase gehört zunächst den Gästen, die viel Druck ausübten. Der GSC kam nicht so recht in die Zweikämpfe. Förderkader hatte auch die Chance zur Führung, wurde im Anschluss daran jedoch gnadenlos ausgekontert. Über Sebastian Koß und Björn Plate gelangte das Leder zu Steven Licher, der zum 1:0 traf (23.). In der 35. Minute war es Licher, der energisch zum Ball ging und im Gäste-Strafraum gefoult wurde – Elfmeter. Tobias Barachini erhöhte auf 2:0 (35.), ehe Koß sogar vor der Pause noch das 3:0 nachlegte (42.). „Für die Mannschaft und jeden einzelnen Spieler war es mal wichtig zu sehen, wozu man in der Lage ist, wenn man sich entsprechend auf den Gegner einstellt und das taktische Konzept umsetzt“, so Lange. Die Gäste versuchten sich auch ins Spiel zurück zu kämpfen, wurden jedoch von Güstrow gnadenlos ausgekontert. Plate wurde steil geschickt, entwischte allen Gegenspielern und hatte keine Mühe auf 4:0 zu stellen (56.). Gut fünf Minuten vor Schluss war es erneut Plate, der mit einem tollen Heber über den Keeper das 5:0 markierte (84.). Der Schlusspunkt gehörte Christian Hanke, der einen Ball von außen aus rund 25 Metern im Tor versenkte. „In solch einem Spiel gelingt dann auch alles“, sagte lange.



GSC: Lehnart – Peters, Bartelt, Hanke, Schollmaier, T. Barachini (72. Staben), Hinrichs, Koß (87. Köhler), Licher (82. Ramp), Mihajlovic, Plate


Blau-Weiß Neukloster – Laager SV 0:4 (0:1)


Ein sogenanntes Sechs-Punkte-Spiel hatten die Laager Kicker in Neukloster zu bestreiten. Trainer Andreas Pieper. Gegner kommen lassen und die in den letzten Wochen nicht gerade sattelfeste Abwehr verstärken, war die Devise. So begannen die Laager abwartend. Die Heimmannschaft agierte mit langen Bällen, was die Laager Abwehr an diesem Tag vor keine größere Probleme stellte. Nach einer Viertelstunde übernahmen dann die Laager Kicker das Kommando und bestimmten fortan das Spielgeschehen. Folgerichtig gelang Ronny Klein in der ersten Halbzeit das erste Tor.

Die zweite Halbzeit startete ohne „Aufwärmphase“. In der 51. Minute war es Jan Topp der das 2:0 nach guter Vorarbeit durch Christian Klein erzielte. Danny Ahrens in der 56. Minute belohnte sich für seine starke Leistung an diesem Tag mit dem 3:0 nach Vorarbeit von Ronny Klein. Keine zwei Minuten später fiel das 4:0 für Laage durch Kevin Wiegold, der nach Pfostentreffer durch Christian Klein gekonnt abstauben konnte. Danach war die Partie entschieden. Die Heimmannschaft hatte dem nichts mehr entgegenzusetzen. Laages Trainer Andreas Pieper: „Ich bin heute sehr zufrieden mit meiner Mannschaft. Wir haben es jetzt selbst in der Hand, dass in Laage auch in der kommenden Saison wieder Landesliga-Fussball gespielt wird.“

LSC: Göhner – Zinke, Topp, Habel, Pieper, Klein (Renzsch), Ahrens, Klein, Wiegold, Schwarz, Bremer


Trinwillershagen – Bölkower SV 2:4 (2:0)


Beide Mannschaften hielten den Ball zunächst länger in den eigenen Reihen. Nach mehreren Chancen auf beiden Seiten ließ sich die BSV-Abwehr in der 36. Minute ausspielen. Die Gastgeber gingen durch Pohl in Führung. Und schon in der 40. Minute folgte das 2:0 durch Siems.

In der Pause fand das Trainergespann Mahnke/Rößler offensichtlich die richtigen Worte. Der BSV spielte danach wie ausgewechselt, machte gehörigen Druck und konnte so mit einem Kopfballtor von Hintze den Anschlusstreffer markieren (47.). Fünf Minuten später sahen die BSV-Fans ein klares Foul an Witte im Straufraum, nicht jedoch der Schiedsrichter. Wiederum zehn Minuten später pfiff dieser doch noch zugunsten des BSV, als Nehrkorn von Kapitän Bollhagen gefoult wurde. Leider verletzte sich Bollhagen so schwer, dass die Partie für 40 Minuten unterbrochen wurde. Rosinski erzielte nach der Unterbrechung den Ausgleich (62.). Wenig später gelang Löhning per Freistoß die Führung (70.). Endgültig entschied Nehrkorn mit einem überlegtem Schuss in der 90. Minute das Spiel. Sportdirektor Klaus-Dieter Kainath kommentierte: „Nach einer mäßigen ersten Hälfte, sahen wir danach eine super Leistung der gesamten Mannschaft.“



BSV: Köhlmann – Retzlaff (Brandenburg, 46.), Hintze, Bildhauer, Nehrkorn, Witte, Löhning, JHildebrandt, Kempke, Streck, Rosinski



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen