Stadtfest in Güstrow : Partyzone auf Markt und eine Hochzeit

Die Showband „ViaVia“ lockte Sonnabendabend zahlreiche Tanzwillige auf den Güstrower Markt. Bis morgens 2 Uhr wurde auf dem Stadtfest gefeiert.
1 von 5
Die Showband „ViaVia“ lockte Sonnabendabend zahlreiche Tanzwillige auf den Güstrower Markt. Bis morgens 2 Uhr wurde auf dem Stadtfest gefeiert.

Die Güstrower feierten am Wochenende ihr 24. Stadtfest.

von
12. Juni 2016, 21:00 Uhr

Großeinsatz der Feuerwehr Sonnabend auf dem Güstrower Stadtfest. Kameraden der Güstrower und Krakower Wehr rollten vor der Pfarrkirche B-Schläuche aus und brachten die Drehleiter in Position. Doch von einem Feuer war weit und breit nichts zu sehen. Mit ihrem „Großeinsatz“ empfingen die Feuerwehrleute die Güstrower Feuerwehrfrau Ariane Möller, Tochter von Landesbrandmeister Hannes Möller, die am Sonnabend in der Pfarrkirche Christian Borchardt, ebenfalls bei der Freiwilligen Feuerwehr Güstrow, ihr Ja-Wort gab.

Hunderte Schaulustige verfolgten das Spektakel, als das Brautpaar durch ein Spalier von Schläuchen ging und Ariane Möller schließlich auf einer an einer Drehleiter befestigten Schaukel sitzend mit ihren Füßen eine kleine Feuerwehr-Ente aus einem Bassin fischen musste. Doch nicht nur die Hochzeit lockte Sonnabendnachmittag auf dem Stadtfest die Massen an. Den ganzen Tag gab es auf der Bühne ein buntes Programm. Voll war es auch bei der Abendveranstaltung mit der Showband „ViaVia“. Wie bereits am Freitagabend mit der Güstrower Band „Lacy Talk“ wurde bis 2 Uhr morgens auf dem Markt getanzt.

Dennoch registrierte Anett Zimmermann, Marketing-Verantwortliche bei der Stadt und Vorsitzende des Güstrower Tourismusverein, vor allem am Abend weniger Besucher als beim Stadtfest 2015. „Das lag vielleicht an der Fußball-Europameisterschaft“, denkt sie. Das Angebot beim 24. Güstrower Stadtfest sei jedoch bunt und vielfältig gewesen, vor allem auch für Kinder, unterstreicht Anett Zimmermann. „Ich habe viel positives Feedback bekommen“, sagt sie. Das Stadtfest habe eine lange Tradition und werde generationsübergreifend angenommen. „Es gehört zu den vielfältigen Kultur- und Freizeitangeboten in Güstrow.“

Gut angenommen wurde auch wieder der große Gottesdienst diverser Güstrower Kirchengemeinden am Sonntag auf dem Stadtfest. Sämtliche Bänke vor der Bühne waren gefüllt. Pastor Matthias Ortmann von der Pfarrkirchengemeinde lobte die Gemeinsamkeit der Gemeinden bei diesem Gottesdienst. „Hier wird das Miteinander gefeiert – und das ist schön“, sagt er.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen