zur Navigation springen

Wildpark Güstrow : Park als „Leuchtturm“ nominiert

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Ostdeutscher Sparkassenverband nominiert Güstrower Wildpark für begehrteste Auszeichnung der Tourismusbranche

svz.de von
erstellt am 17.Feb.2016 | 21:00 Uhr

Vor dem Hintergrund der aktuellen Debatte in der Barlachstadt um zu kostspielige Projekte des Güstrower Wildparks (SVZ berichtete), könnte der Park schon bald mit einer außerordentlichen Auszeichnung kontern. Der Wildpark ist für sein neues Tierpark-Konzept für den Marketing-Award „Leuchttürme der Tourismuswirtschaft“ 2016 des Ostdeutschen Sparkassenverbandes nominiert – eine der begehrtesten Auszeichnungen der Tourismusbranche. Der Preis wird für innovative Tourismusideen in den fünf neuen Bundesländern vergeben. Der Wildpark wäre damit in diesem Jahr Landessieger für Mecklenburg-Vorpommern. „Das wäre nicht nur eine großartige Werbung und ein Aushängeschild für uns, sondern für die ganze Stadt“, unterstreicht Güstrows Tierparkleiter Klaus Tuscher.


Auszeichnung Anfang März auf ITB Berlin


Auch wenn die offizielle Benachrichtigung durch den Sparkassenverband noch aussteht, so kommt doch bereits nächste Woche ein professionelles Filmteam in den Wildpark, um ein Filmporträt über den Park zu drehen. Diesen Imagefilm auf deutsch und englisch gibt es nur für Preisträger. Der Film wird dann auf der Internationalen Tourismusbörse am 10. März in Berlin gezeigt. Hier soll auch die offizielle Auszeichnung als „Leuchtturm“ erfolgen. „Wir werden in dem Film natürlich die Besonderheiten des Parks herausstellen“, sagt Klaus Tuscher. „Das sind die Wasserwelten im Umweltbildungszentrum, die Raubtier-WG, das Agenda-Zentrum mit den Wiesenwelten und auch die neuen Waldwelten.“ 2014 wurde das Darwineum im Rostocker Zoo als „Leuchtturm“ gekürt und erhielt ebenfalls einen Imagefilm, mit dem sich gut werben lässt.

Beworben hatte sich der Wildpark für den „Leuchtturm“-Wettbewerb 2016 des Ostdeutschen Sparkassenverbandes mit seinem neuen Konzept, neuen Logo, neuen Namen (vergangenes Jahr erfolgte die Umbenennung von Natur- und Umweltpark in Wildpark), der neuen Werbestrategie sowie den neuen Inhalten. „Damit wollen wir touristisch noch mehr erreichen“, sagt Tuscher. Vorrangiges Ziel des Parks sei es, Tourismus und Umweltbildung sinnvoll miteinander zu verbinden. Dass das funktioniert, bestätigt jetzt der Sparkassenverband mit seiner Nominierung des Wildparks. „Dieser Preis ist wirklich eine Marke. Wenn wir auf dieser Plattform stehen könnten, würde uns das alle sehr stolz machen“, sagt Tuscher. Der „Leuchtturm“ sei ein Alleinstellungsmerkmal, mache den Wildpark überregional noch bekannter und locke so auch mehr Besucher an.

Diese Auszeichnung wäre auch eine Bestätigung dafür, dass sich der Park immer weiter entwickeln müsse, so Tuscher in Anspielung auf die aktuelle Debatte über die geplante Erlebnisbüdnerei im Park. „Damit wollen wir einen weiteren touristischen Höhepunkt schaffen“, sagt er. Dazu seien auch Investitionen notwendig. Das Geld dafür könnten heute Abend die Güstrower Stadtvertreter locker machen. SPD und CDU fordern die Möglichkeit einer Kreditaufnahme im Doppelhaushalt, um Investitionen wie die Büdnerei abzusichern.

Unterdessen bereitet der Wildpark den Saisonauftakt mit einem Familienfest zu Ostern Ende März vor. Zuvor wird am 18. März der neue gläserne Bachlauf im Umweltbildungszentrum eröffnet. 30 Fischarten aus Nebel und Warnow schwimmen hier. Zudem wird es eine Fotoschau „Unterwasser-Impressionen“ sowie eine Biber-Ausstellung mit dem Naturschutzbund MV geben.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen