Natur- und Umweltpark Güstrow : Osterhasen auf Tauchstation

Tauchende Osterhasen sind für die Besucher die größte Attraktion beim Osterfest im Natur- und Umweltpark.   Fotos: Jens Griesbach
1 von 3
Tauchende Osterhasen sind für die Besucher die größte Attraktion beim Osterfest im Natur- und Umweltpark. Fotos: Jens Griesbach

Natur- und Umweltpark Güstrow startet mit Osterfest in Saison / Zahlreiche neue Attraktionen für Besucher in diesem Jahr

von
06. April 2015, 22:00 Uhr

Hoppelnd durch den Park oder abgetaucht im Aqua-Tunnel – viele Osterhasen begrüßten die Besucher des Natur- und Umweltparks Güstrow (Nup) zum tierischen Osterfest am Sonntag. Mit dem Fest startete der Park gleichzeitig in die neue Saison. „Die Sonne lockt, die Leute wollen raus“, stellte Nup-Mitarbeiterin Marianne Tuscher zufrieden fest. Knapp 160 000 Besucher kamen vergangenes Jahr in den Nup, Familien aus ganz MV aber auch Gäste aus Hamburg, Berlin oder Lübeck. Diese Besucherzahlen will Marianne Tuscher auch dieses Jahr halten und bestenfalls noch überbieten. Dafür investiert der Nup 2,1 Millionen Euro in neue Attraktionen und die Erweiterung der Tiergehege.


Fischtreppe als neue Attraktion


An erster Stelle steht dabei die neue, gläserne Fischtreppe direkt am Eingang des Wildparks. Die Arbeiten sind bereits weit vorangeschritten. „Wir sind kurz davor, das Wasser reinzulassen“, sagt Marianne Tuscher. Anfang Juni soll die begehbare Attraktion fertig sein. Integriert ist ein gläserner Fischaufstieg. „Hier wollen wir vor allem große Welse zeigen. Die Besucher können die Fische unter Wasser beobachten“, erklärt sie.

Weit gediehen sind auch die Arbeiten an der neuen Seeadlervolière. Die neue Anlage mitten im Park ist dreimal so groß wie die alte Volière, in der zukünftig kleine Greifvögel gezeigt werden sollen. In die große Volière zieht ein Seeadlerpärchen ein. Umzug und Fertigstellung sind ebenfalls für Anfang Juni geplant.

Jetzt nach Ostern ziehen zudem die Wölfe in ihre erweiterte Anlage. Fast fertiggestellt ist auch der behindertengerechte Aufstieg für die Wolfstreppe, auf der die Besucher über und durch das Gehege flanieren können. Mitten im Gehege ist eine neue Hütte mit einer Ausstellung entstanden. Von hier aus können die Besucher die Wölfe auf Augenhöhe bestaunen. Gleichzeitig entsteht in den Waldwelten am Rand des Wildparks ein neues Gehege. Hier sollen demnächst Auerochsen oder Wildpferde gezeigt werden. „Wir wollen uns im nächsten Jahr Wildpferde zulegen“, sagt Marianne Tuscher.

Zwei Pferde hat der Natur- und Umweltpark Güstrow bereits angeschafft. Sie sollen ab Sommer die ebenfalls neue Kutsche ziehen. Erstmals werden dann Kremserfahrten angeboten. Fast fertig ist zudem der neue Radweg durch den gesamten Park. „Ab Juni können Radfahrer den Park selbstständig erkunden, dann sind alle Wege ausgebaut und beschildert“, erklärt Marianne Tuscher.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen