Ospa-Filiale im Dezember bezugsfertig

Umzug vom Markt auf den Pferdemarkt: Am 15. Dezember begrüßt die Ospa ihre Kunden erstmals am neuen Standort.
Foto:
Umzug vom Markt auf den Pferdemarkt: Am 15. Dezember begrüßt die Ospa ihre Kunden erstmals am neuen Standort.

Eröffnung mit Tag der offenen Tür am 13. Dezember / Erstmals Anlagen- und Wertpapierzentrum

svz.de von
18. Oktober 2014, 06:00 Uhr

Die Arbeiten an der neuen Ospa-Filiale am Güstrower Pferdemarkt befinden sich in den letzten Zügen: „Im Erdgeschoss fehlen nur noch ein Teil des Fußbodens sowie die Inneneinrichtung. Alles andere ist fertig“, freut sich Filialleiterin Birgit Kadsewitz. Am 15. Dezember wollen sie und ihre Kollegen die Kunden erstmals am neuen Standort begrüßen.

Doch schon zwei Tage zuvor können sich die Güstrower beim Tag der offenen Tür mit den neuen Räumlichkeiten vertraut machen. Neben Führungen durch die verschiedenen Bereiche sowie der Vorstellung der neuen technischen Elemente wird es auch eine Bastel- und Schminkstraße für Kinder geben.

Frische Farben, helle und lichtdurchflutete Räume sowie der hohe technische Standard am Pferdemarkt seien die besonderen Markenzeichen der knapp 1000 Quadratmeter großen Geschäftsfläche, so Kadsewitz. Platz findet dort neben den herkömmlichen Angeboten der Ospa erstmals auch ein Anlagen- und Wertpapierzentrum, ein eigener Schalter für den Geschäftskundenbereich sowie zehn Beraterräume auf zwei Etagen. Damit will man vor allem den einzelnen Kunden individuell gerechter werden als dies bisher am Markt möglich ist. Ein großes Anliegen war der Bank außerdem der behindertengerechte und barrierefreie Zugang in das Gebäude, ein entsprechender Parkplatz vor der Tür sowie ein eigens eingerichteter Fahrstuhl. Das alles war am alten Standort aufgrund des Denkmalschutzes nicht möglich.

„Doch nicht nur für die Kunden, auch für meine Kollegen und mich verbessern sich die Arbeitsbedingungen sichtlich“, freut sich die Filialleiterin. Das bisherige Ospa-Geschäftshaus am Markt ist unterdessen verkauft. „Die Nachnutzung ist definitiv gesichert, was genau damit passiert, wissen wir aber nicht“, so Kadsewitz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen