zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

18. Dezember 2017 | 14:01 Uhr

„TonLaage“ : Ordentlich in Tasten gehauen

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Erster Bandworkshop „TonLaage“ gestern in Kirchengemeinde Laage / Jugendliche und professionelle Musiker zusammengebracht

von
erstellt am 11.Jul.2015 | 06:00 Uhr

„100 Karten haben wir alleine im Vorverkauf für unser Konzert verkauft“, freute sich gestern der 23-jährige Johannes Kretschmann. Das sei hervorragend für die Erstauflage des ganztägigen Bandworkshops „TonLaage“, der gestern Abend mit einem Konzert auf dem Ziegenmarkt an der Laager Stadtkirche einen erfolgreichen Abschluss nahm.

Veranstaltet vom Ersten Laager Fernsehen (Elf) unter Trägerschaft der Christophorus Kirchengemeinde Laage hatte sich der Erzieher und Sozialpädagogik-Student Kretschmann – Sohn vom Laager Pastor Thomas Kretschmann – ein ganz besonderes Projekt ausgedacht, um die Jugendarbeit in der Kirchengemeinde noch weiter voranzubringen. 33 Schüler vom Recknitz-Campus Laage, aus Teterow und Malchin, brachte er mit professionellen Musikern zusammen. Gemeinsam wurde musiziert und experimentiert. Die Ergebnisse wurden zum Teil gestern Abend auf der Bühne live dargeboten. Dafür holte er die Musiker Johannes Meißner und Band aus Berlin, Rany und Band aus Dresden sowie „Camou“ aus Rostock mit ins Boot. „Ich konnte diese Musiker für mein Projekt begeistern. Sie sind teilweise Musikstudenten und haben das notwendige Know How“, sagt Kretschmann. „Vor allem sind sie total motiviert.“


Professionelle Musiker geben Einblicke


Mit dieser Motivation rissen sie gestern auch die Kinder und Jugendlichen mit. Ab 8 Uhr trafen sich Teilnehmer und Musiker zu verschiedenen Bandworkshops in den Räumen des Kreativen Jugendtreffs in Laage. Darüber hinaus gab es Video-, Ton- und Lichtworkshops durch die Ehrenamtlichen von Elf. „So bekamen die Jugendlichen auch Einblicke, wie Live-Aufnahmen stattfinden“, so Kretschmann. Doch die Musik und auch die musikalische Bildung stand den ganzen Tag im Vordergrund. So gab es Workshops für Gesang, Gitarre/Bass, Keyboard/Klavier und Percussions/Schlagzeug. „Wir wollen Musik nutzen, um Jugendliche zur Sprache kommen zu lassen“, unterstreicht er.

„Wir wollen diesen Bandworkshop jetzt jährlich wiederholen“, gibt sich Kretschmann optimistisch. „Das ist ein Event, das wir zukünftig regelmäßig für die Jugendlichen anbieten wollen. Und ich hoffe, dass die Veranstaltung Strahlkraft für Laage entwickelt.“ Doch ohne Fördergelder und Sponsoren geht es nicht, musste der Organisator feststellen. Deshalb ging er im Vorfeld auf Werbetour. Unterstützung bekam er dabei nicht nur von der Ospa-Stiftung, sondern auch vom TRW-Werk Laage sowie der Stadt Laage.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen