zur Navigation springen

Gartentour : Offene Gärten wieder „vereint“

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Grüne Oasen öffnen in diesem Jahr am 11./12. Juni / Qualitzer Ernst Schützler erstellte neue Homepage für Gartenfreunde

svz.de von
erstellt am 17.Feb.2016 | 06:00 Uhr

Am zweiten Juni-Wochenende öffnen wieder zahlreiche Gärten in der Region und in ganz Mecklenburg-Vorpommern für Besucher. Organisiert wird das Aktionswochenende „Offene Gärten“ in diesem Jahr vom Verein „Offene Gärten in MV“. Der hat sich erst im Dezember vergangenen Jahres neu gegründet. Gudrun Schützler aus Qualitz sowie Monika und Wilfried Behnke aus Rosenow gehören zu den insgesamt 18 Mitgliedern. Vorsitzende ist Beate Schöttke-Penke aus Drispeth, einem kleinen Ort zwischen Wismar und Schwerin gelegen. Und auch im Internet präsentieren sich die Gartenfreunde in neuem Gewand. Ernst Schützler aus Qualitz hat sich dafür mächtig ins Zeug gelegt.

Zu viel Arbeit auf zu wenig Schultern

„Seit 2007 hatte es schon einmal einen Verein gegeben“, erzählt Beate Schöttke-Penke. Der hatte in all den Jahren die Aktion „Offene Gärten“ koordiniert. Doch der Verein habe sich 2014 aufgelöst. Ein Grund sei gewesen, dass sich zu viel Arbeit auf zu wenig Schultern verteilt habe. So hätte im vergangenen Jahr der Verein Gartenroute Mecklenburg-Vorpommern den Aktionstag durchgeführt. Doch diese Situation habe die vielen Teilnehmer des Aktionstages nicht zufrieden gemacht. Deshalb gründete sich zunächst eine Interessengemeinschaft mit dem Ziel, den Aktionstag 2016 wieder landesweit stattfinden zu lassen, erzählt Beate Schöttke-Penke. Die Resonanz sei erstaunlich gewesen. Unter den 128 Teilnehmern sind viele private Kleingärtner, kleinere Gärtnereien und Gartencafés. Das führte letztendlich dazu, dass sich im Dezember der Verein gründete. „Zur Gründungsveranstaltung waren wir 15, jetzt sind wir 18 Mitglieder“, so die Vereinsvorsitzende. Alle sind Gartenfreunde, die seit Jahren auch am Aktionstag selbst mitmachen. Damit sei die Grundlage geschaffen, die Arbeit auf breitere Schultern zu verteilen.

Ansprechpartner für die Regionen

Ein Konsequenz aus den Erfahrungen des alten Vereins sei auch, dass es für die einzelnen Landkreise Regionalverantwortliche geben wird. Sie sind dann die Ansprechpartner für eine bestimmte Region. Kurze Kommunikationswege seien so gesichert. Für den Bereich des Landkreises Rostock sind das zum Beispiel Jutta Brandt vom Staudenhof „Augenweide“ in Mamerow, Silke Burmeister in Steffenshagen sowie Gudrun und Ernst Schützler in Qualitz.

Die über 100 Gartenfreunde und Teilnehmer des Aktionswochenendes „Offene Gärten“ präsentieren sich mittlerweile auch auf einer neuen Homepage im Internet (www.offene-gaerten-in-mv.de). Das war für Ernst Schützler aus Qualitz eine richtige Herausforderung. Er hatte zunächst einen Fragebogen erstellt und an alle Teilnehmer versendet. Die Gartenfreunde sollten ihm die wichtigsten Eckdaten zu ihren grünen Oasen mitteilen sowie aussagekräftige Fotos schicken. Das gesamte Material hat der Qualitzer nun aufgearbeitet und für das weltweite Netz gestaltet. „Ich habe da einige Nächte gesessen“, sagt Schützler und ist froh über das Ergebnis.

Der Besucher der Seite findet mit wenigen Klicks Informationen zu den Gärten, über die er gerne mehr erfahren möchte. Es gibt eine Übersicht nach Landkreisen geordnet oder entsprechend der Orte nach dem Alphabet sortiert. Wer sich eine Reiseroute für eine Gartentour heraussuchen möchte, ist auf der MV-Karte richtig, auf der ebenfalls alle beteiligten Gärten markiert sind.

Zudem gibt es einen Link zu „Grünen Terminen“, denn viele Gartenbesitzer öffnen ihre Anlagen nicht nur an diesem einen Wochenende im Juni. Sie bieten auch Seminare, Vorträge, Ausstellungen und Veranstaltungen der Kleinkunst und vieles andere mehr.

Mit dem bisherigen Stand der Vorbereitung der „Offenen Gärten 2016“ ist Beate Schöttke-Penke zufrieden. Gegenwärtig ist eine Broschüre für das Aktions-Wochenende 11./12. Juni in Arbeit. „Mal sehen, wo uns die Reise hinführt“, sagt sie.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen