Oberaigner weiht Werk in Laage ein

<strong>Ist froh,  jetzt in seiner Heimat arbeiten zu können:</strong> Der 22-jährige  Paul Gebert ist Monteur bei Oberaigner in Laage.  Ausgebildet wurde er in Oberösterreich. <foto>Foto: Sophie Pawelke</foto>
Ist froh, jetzt in seiner Heimat arbeiten zu können: Der 22-jährige Paul Gebert ist Monteur bei Oberaigner in Laage. Ausgebildet wurde er in Oberösterreich. Foto: Sophie Pawelke

svz.de von
29. Juni 2012, 06:26 Uhr

Laage | Der Spezialist für Fahrzeugtechnik Oberaigner hat gestern sein Montagewerk für Allrad-Autos im Airpark Laage offiziell eingeweiht. Mit zunächst 50 Mitarbeitern sollen dort Fahrzeuge umgerüstet sowie Motoren entwickelt und vertrieben werden. 300 Gäste aus ganz Norddeutschland und Österreich kamen zu dem Festakt, zu dem Oberaignerchef Wilhelm Oberaigner und seine Söhne Paul und Georg geladen hatten.

Die Nähe zum Überseehafen, die direkte Anbindung an den Flughafen Rostock-Laage und die ausgebaute Infrastruktur haben dem österreichischen Zulieferer an die Küste geholt. Mit der Ansiedlung profitiere sowohl die Region als auch das Unternehmen, so Wilhelm Oberaigner. "Hier gibt es viele gute Arbeitskräfte." Die Zahl der Mitarbeiter werde sich in den kommenden Jahren auf bis zu 200 erhöhen.


In der 16 000 Quadratmeter großen Halle werden die Fahrwerke und Getriebe von Geländewagen ausgebaut und dann Allradgetriebe und ein neuer Unterbau montiert. Von Laage aus erfolge der Export über Rotterdam in die ganze Welt. Die Palette von Oberaigner umfasst unter anderem die Fertigung kompletter Antriebsachsen, Differentialsperren und Getriebe, die Firma entwickle auch sechsrädrige Allrad-Geländewagen, die so genannten 6x6-Geländewagen.

Derzeit ist der Bau von Achsen das Hauptaufgabenfeld in der neuen Halle. Bis zu fünf Stück produziert jeder Mitarbeiter. So auch der 22-jährige Paul Gebert. Der Güstrower ging für elf Monate zu Ausbildung nach Österreich und ist jetzt wieder in seiner Heimat angekommen. "Ich bin froh wieder in MV zu sein. Hier lebt meine Familie", so der Monteur.

Heute lädt Oberaigner von 10 bis 15 Uhr am neuen Standort zu einem Tag der offenen Tür ein. Neben Fahrvorführungen und Autoausstellung können das Werk besichtigt und ein Elchtest miterlebt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen