zur Navigation springen

Fachhochschule Güstrow : Nutzen der Fachhochschule für Güstrower vertiefen

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Offene Veranstaltungen und ein Tag der offenen Tür bereichern das gesellschaftliche Leben in der Barlachstadt.

von
erstellt am 09.Feb.2017 | 08:00 Uhr

Seit 2015 finden regelmäßig bürgeroffene Veranstaltungen in der Güstrower Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege statt. „Dass die Veranstaltungen in unserem Hause für jeden offen sind, ist uns wichtig“, macht die Verantwortliche für Öffentlichkeitsarbeit an der Fachhochschule, Daniela Hett, deutlich. „Wir wollen uns bewusst gesellschaftlich einbringen und uns sowohl mit der Stadt als auch dem Landkreis vernetzen“, sagt Daniela Hett weiter. Erst in dieser Woche informierten sich Vertreter der Kommunalpolitik über das Spektrum der Möglichkeiten, die eine Fachhochschule für die Stadt bieten kann, informiert sie.

Obwohl die Güstrower Bildungseinrichtung im vergangenen Jahr bereits ihr 25-jähriges Bestehen beging, fehlt nach wie vor noch die Wahrnehmung als aktiver Partner im gesellschaftlichen Leben der Barlachstadt. „Mit unseren Veranstaltungen wollen wir das gerne ändern“, weiß Daniela Hett zu berichten. So wurden in der Vergangenheit Themenschwerpunkte, wie die Syrienfrage und das Transatlantische Freihandelsabkommen (TTip), behandelt. „Auch unsere Reihe ,Mord im Fokus‘ – im vergangenen Jahr war hier der Autor Uwe Madel zu Gast – kam bei den Gästen gut an“, sagt Daniela Hett. Mit rund 100 Besuchern pro Veranstaltung zeigt sich die Fachhochschulmitarbeiterin zufrieden.

Für 2017 ist eine Fortsetzung geplant. Drei bis vier kostenfreie und offene Veranstaltungen, die in Kooperation mit Stiftungen und der Landeszentrale für politische Bildung entstehen, sind bereits in der Planung. „Konkrete Termine geben wir rechtzeitig bekannt“, informiert Daniela Hett und fügt hinzu: „Die Güstrower können sich aber bereits jetzt den 26. April, 18 Uhr, Hörsaal 128 für die Veranstaltung „100 Tage Donald Trump“ vormerken.“ Hier wird es, in Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung, um die erste Phase der Amtszeit des neuen US-Präsidenten gehen.

Nach einem ereignisreichen Jahr 2016 mit Hochschul-Geburtstag, MV-Tag, Gewinn des Firmenlaufs und den ersten Professoren an der Güstrower Bildungseinrichtung, blickt die Fachhochschule gespannt in die Zukunft. „Vor allem wollen wir auch die Wahrnehmung der Fachhochschule als wichtiger Hochschulstandort in der Region künftig weiter forciert werden“, kündigt Daniela Hett an. Vor dem Hintergrund steigender Einstellungszahlen sicher kein unwesentlicher Faktor. Geplant sind 400 Neuanstellungen allein in diesem Jahr. Der Tag der offenen Tür am 9. September steht daher bereits jetzt schon fest im Veranstaltungskalender der Bildungseinrichtung. Dann können sich potenzielle Bewerber wieder über ihre Möglichkeiten in Verwaltung, Polizei und Rechtspflege informieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen