zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

19. November 2017 | 02:24 Uhr

Schülerprojekt : Nur gemeinsam ans Ziel

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Tage ethischer Orientierung für Schüler des John-Brinckman-Gymnasiums Güstrow in Zinnowitz

svz.de von
erstellt am 17.Okt.2014 | 06:00 Uhr

Alle Schüler und Schülerinnen der 8. Klassen des John-Brinckman-Gymnasiums fuhren für drei Tage auf die Insel Usedom. Dort nahmen sie an einer Teo-Veranstaltung wahr. Teo steht für Tage ethischer Orientierung. In verschiedene Gruppen eingeteilt, nahmen die Schüler täglich an Workshops über Gerechtigkeit in dieser Welt teil. Das war auch der Titel des Projektes, das von der Nordkirche und vom Schweriner Bildungsministerium getragen wird: „Ich finde das ungerecht – bei allem was recht ist“.


Spiele erforderten Teamwork


Neben den Güstrowern nahmen auch Schüler anderer Schulen an dem Projekt teil. Morgens bestand die Möglichkeit, gemeinsam am Strand zu joggen. Nach dem Frühstück ging es dann auch schon mit den Workshops los. Innerhalb der Gruppe wurde viel diskutiert. Es wurden Denkaufgaben gestellt. Außerdem waren Spiele vorbereitet, bei denen Teamwork gefordert war. Nach dem Mittag stand eine Pause auf dem Tagesplan. Diese nutzten die Mädchen und Jungen für Spaziergänge.Auch ein Spielplatz gab es auf dem Gelände. Danach wurde es wieder ernst. Manche Aufgaben konnten aber beispielsweise auch am Strand gelöst werden, also in angenehmer Atmosphäre.

Abends stand den Teilnehmern u.a. die Sporthalle zur Verfügung. Hier wurde u.a. Fußball gespielt. Zum Nachtgedanken konnten die Schüler aber auch in die Kapelle gehen oder sie tauschten sich in den Gemeinschaftsräumen mit anderen aus. An zwei Tagen wurde auch ein „Bunter Abend“ in der Halle moderiert. Die Schüler und Schülerinnen konnten das Programm selbst mitgestalten. So wurde auf der Bühne getanzt, gesungen, musiziert und ein kleines Mitmach-Schauspiel vorgeführt, was bei vielen sehr gut ankam. Wenn zum Schluss die Betreuer und Lehrer das bekannte Lied „Atemlos“ von Helene Fischer sangen, machte sich allgemeine Heiterkeit breit. Selbstverständlich gehörte auch eine Abschlussdisco dazu.

Bernd Naumann, Klassenlehrer der 8 d am John-Brinckman-Gymnasium, war als Gruppenleiter dabei. „Teo hat mir mit jedem Tag besser gefallen“, berichtet er. Er habe eine ideale Gruppe gehabt und sei mit seiner Gruppenpartnerin gut zurecht gekommen. „Die Mischung der Schüler war genau richtig und die andere Gruppenleiterin brachte sehr viel Erfahrung mit“, erzählt er.

Johanna Raschke, Schülerin der 8 a des Gymnasiums in Güstrow, fand besonders die Disco am letzten Abend schön. „Das Tanzen hat Spaß gemacht“, erzählt sie. Ihre Klasse hatte keine Gemeinschaftsduschen, über die sich einige Schüler beschwert hatten, und auch sonst hätten ihr die Zimmer gefallen.

Helene Kriemann (8 b) fand die Workshops „ganz in Ordnung“, wie sie es formuliert. „Manchmal war es für mich etwas langweilig, aber manchmal hat es auch Spaß gemacht. Ich war mit meinen Freundinnen in einem Zimmer, das hat mich gefreut“, berichtet sie.

Marvin Müller, Schüler der Klasse 8 c, fand es spannend, in den Workshops fremde Menschen kennen zu lernen. „Die Spiele, bei denen es auf Teamwork und Gerechtigkeit ankam, fand ich super“, meint er. „Die Spiele waren einfallsreich und abwechslungsreich gestaltet“, findet auch Leon Siemon, Schüler der Klasse 8 d des John-Brinckman-Gymnasiums.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen