Ambulantes Zentrum : Nicht Wellness, sondern Prävention

Gruppenleiterin Susanne Braun beim Reha-Sport mit Martin Walter
1 von 2
Gruppenleiterin Susanne Braun beim Reha-Sport mit Martin Walter

Ambulantes Zentrum Güstrow lädt am Freitag zum Tag der offenen Tür ein - Immer auf Suche nach neuen Mitarbeitern

von
01. September 2015, 06:00 Uhr

Eines stellt Siegmar Krüger gleich zu Beginn klar: „Als Ambulantes Zentrum sind wir keine Fitness- und Wellness-Einrichtung, sondern ein Zentrum für Prävention und Rehabilitation.“ Darauf legt der Geschäftsführer des seit 1995 bestehenden Ambulanten Zentrums im Güstrower Werkweg besonderen Wert. Schwerpunkt der Arbeit sei, Gesundheit zu erhalten, vorzubeugen und zu heilen, so Siegmar Krüger. Um die zahlreichen Angebote und Leistungen einem größeren Publikum vorzustellen, lädt Krüger am Freitag, dem 4. September, von 16 bis 19 Uhr zu einem Tag der offenen Tür ein. Mitarbeiter führen durch die Einrichtung am Güstrower Bahnhof und ein Unterhaltungsprogramm ist vorbereitet. Zudem erweitert das Zentrum seine Angebotspalette. Erstmals wird jetzt auch Akupunkt-Meridian-Massage angeboten.

Gesundheitssport ist eines der wesentlichen Angebote des Ambulanten Zentrums. In einem großen Sportraum können Patienten nach einer Operation ambulant Reha-Sport betreiben. „Jeder Patient wird dabei individuell betreut“, sagt Krüger. Er sieht einen Trend zur ambulanten Reha. Immer mehr Patienten wollten wohnortnah und flexibel betreut werden. „Dabei haben wir aber nicht den Anspruch, die stationäre Reha ersetzen zu können. Das wäre anmaßend“, sagt Krüger. In die Güstrower Einrichtung kommen Patienten nach einer Operation oder nach einem Schlaganfall und auch welche mit Gewichtsproblemen oder Allergien.

Neben Sportangeboten und Ernährungsberatung setzt das Ambulante Zentrum Güstrow auch auf traditionelle chinesische Medizin. „Das ist eine tolle Ergänzung zur klassischen Medizin“, ist Krüger überzeugt. Aber eben auch nur eine Ergänzung. So könnte dadurch z. B. die Einnahme von Medikamenten reduziert werden. „Aber die traditionelle chinesische Medizin kann die klassische Medizin nicht ersetzen.“

Aktuell arbeiten 25 Mitarbeiter im Ambulanten Zentrum: Physiotherapeuten, Masseure und Sportlehrer. „Wir sind immer auf der Suche nach neuen Mitarbeitern, führen regelmäßig Gespräche“, sagt Krüger.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen