zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

20. November 2017 | 05:18 Uhr

Mühl Rosin : Neues Leben für altes Schulhaus

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Mehrzweckhaus in Mühl Rosin soll nach Sanierung Platz für Schulspeisung, Vereine und mehr bieten.

von
erstellt am 27.Mär.2017 | 21:00 Uhr

Zuerst wollte man es verkaufen, fand aber keinen Interessenten, dann sogar abreißen lassen. Das war zu teuer. Gut, dass beides nicht funktioniert hat, denkt Mühl Rosins Bürgermeister Ulrich Blau heute. Das Schulhaus, in dem sich einst Fachräume für den naturwissenschaftlichen Unterricht befanden, als es in Mühl Rosin noch eine weiterführende Schule gab, wird jetzt dringend gebraucht. Erst einmal muss saniert werden. Dann kann es als Mehrzweckhaus genutzt werden. Und damit nicht genug in Mühl Rosin. Mit einem Neubau soll die Kapazität der Kindertagesstätte deutlich erhöht werden.

Fördermittelbescheide für beide Vorhaben hat der Landkreis bereits übergeben. Für das Mehrzweckhaus sind es 194 000 Euro, für die Kita 373 000 Euro. Während die Gemeinde im Falle der Kita vom Bundesprogramm zur Förderung der Kinderbetreuung für Ein- bis Dreijährige profitiert, ist es beim Mehrzweckhaus das EU-Programm zur Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung (Iler). „Wir hatten schon einiges versucht, um an Fördergelder zu kommen – vergebens“, betont Blau. Jetzt sei alles ganz schnell gegangen, lobt der Bürgermeister eine gute Zusammenarbeit mit der zentralen Fördermittelstelle beim Amt für Kreisentwicklung. Die Gemeindevertreter gaben auf ihrer jüngsten Sitzung grünes Licht für beide Vorhaben.

Ausgangpunkt sei ein so vor Jahren nicht absehbarer Zuzug von jungen Familien in die Gemeinde Mühl Rosin. Die Kita ist voll, die Schule ebenfalls. Die Bedingungen für die Schulspeisung seien beengt und alles andere als zeitgemäß. „Also brauchen wir Platz für die Küche, auch wenn hier nicht selbst gekocht wird, und einen Essenraum“, berichtet Blau. Den wird jetzt das alte Schulhaus bieten. Dort hatten sich ohnehin in den vergangenen Jahren einige Vereine angesiedelt. Blau nennt den Bölkower Sportverein, den LAC, den Güstrower Laufsportverein und den Verein „Bisdede“. „Und das, obwohl es hier keine Heizung gibt“, fügt der Bürgermeister hinzu. Das Dach und die Heizung nennt er als größte Sanierungsposten. Die Fenster sollen nicht ersetzt, sondern aufgearbeitet werden. Mit den Vereinen sei er nach und nach im Gespräch, wie man räumlich am besten allen gerecht werden kann. So hätte er für die Schüler – rund 70 nutzen die Schulspeisung – schon gern einen hellen Raum.


Kita um einen Neubau erweitern


Und wer weiß, vielleicht in sechs, sieben Jahren braucht man außerdem mehr Raum für die Grundschule, eine Außenstelle der Schule Zehna. Vier Klassenräume gibt es, einer davon ist recht klein, erklärt Blau.

Auch im Falle der Kindertagesstätte hatte man lange gedacht für die Zukunft gerüstet zu sein. Inzwischen habe man um die 20 Anträge, die man nicht mehr bedienen könne. Die Kita ist mit einer Kapazität von 48 Plätzen ausgelastet. „Wir haben lange überlegt, über einen Anbau oder Container nachgedacht und uns nun für einen Neubau entschieden“, berichtet Blau. Der soll dort entstehen, wo sich heute neben der Sporthalle ein Parkplatz befindet. Zwölf Krippenkinder und eine gemischte Gruppe mit noch einmal zwölf Kindern sollen im Neubau Platz finden. So könne man die bestehende Kita räumlich entlasten. „Ein riesiger Gewinn für alle“, sagt Mühl Rosins Bürgermeister und betrachtet den Komplex mit Schule, Kita und Sporthalle insgesamt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen