zur Navigation springen

Polizeiinspektion Güstrow : Neues Führungsduo begrüßt

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Polizeioberrat Carsten Hofmann und Kriminaloberrat Sandro Münse leiten ab sofort die Geschicke der Polizeiinspektion Güstrow.

von
erstellt am 27.Jul.2017 | 21:00 Uhr

Ein Stift mit brauner Mine sorgte gestern Nachmittag im Raum 128 der Güstrower Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege für einige Lacher. Mitgebracht hatte ihn Thomas Laum – seines Zeichens Polizeipräsident für das Präsidium Rostock. Der Stift war ein Geschenk an Polizeioberrat Carsten Hofmann, für den diese kleine Aufmerksamkeit wohl eine große Bedeutung hat. „Wer unsere Organisation kennt, weiß, dass bestimmte Führungsposten mit einer ganz bestimmten Farbe schreiben – darum bekommen sie einen Stift mit brauner Mine von mir“, erklärte der Polizeipräsident im Rahmen der Amtseinführung von Carsten Hofmann als neuer Leiter der Polizeiinspektion (PI) in Güstrow.

Als studierter Jurist ist Hofmann ein waschechter Quereinsteiger. 2001 wechselte der heute 45-Jährige in den Polizeidienst – zunächst in Sachsen-Anhalt und seit 2004 in Mecklenburg-Vorpommern. In Güstrow ist der Familienvater indes kein Unbekannter. Seit sechs Jahren wirkt er bereits als stellvertretender Inspektionsleiter in Güstrow. „Das ist ein Vorteil. Meine Kollegen wissen schon sehr gut, was auf sie zukommt“, erklärt Carsten Hofmann mit einem Lächeln auf den Lippen. Mit Kriminaloberrat Sandro Münse gesellt sich nun auch noch ein neues Gesicht in die Führungsriege der PI Güstrow. Der 45-Jährige wurde gestern als Stellvertreter in sein Amt eingeführt. „Wir haben hier zwei Polizeiführer, die einen ganz unterschiedlichen dienstlichen Werdegang haben“, unterstrich Thomas Laum gestern.

Während Hofmann nach dem Studium direkt in die Führungsebene eingestiegen sei, habe Münse die Polizei von der Pike auf kennengelernt. Als Beamter im mittleren Dienst eingestellt, habe er sich immer weiter nach oben gearbeitet. „Von dieser Kombination verspreche ich mir eine gute Zusammenarbeit und gute Ergebnisse für die PI Güstrow“, betont der Polizeipräsident. „Kontinuität, Beharrlichkeit und Konsequenz“, wünschte sich Inspekteur Wilfried Kapischke indes von dem neuen Führungsduo und gab beiden noch einen wertvollen Tipp mit auf den Weg: „Führen heißt Kommunikation, besser führen heißt bessere Kommunikation.“

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen