zur Navigation springen

Inselseefest Güstrow : Neuerungen „ausbaufähig“

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Inselsee- und Lampionfest unter besonderem Sicherheitsfokus. Kleines Familienboot als schönstes im Korso geehrt.

von
erstellt am 06.Aug.2017 | 21:00 Uhr

Unter einem besonderen Fokus stand das diesjährige Inselsee- und Lampionfest: Angesichts einer auch in Güstrow angekommenen Terrorgefährdung die Sicherheit. Eventuelle Befürchtungen erwiesen sich jedoch als unbegründet. Lediglich eine Körperverletzung wurde am Sonnabendabend gegen 21 Uhr gemeldet. Ein Mann wurde im privaten Umfeld tätlich und, weil er auch gegen einschreitende Beamte aggressiv auftrat, kurzzeitig in Gewahrsam genommen. Nachdem er sich beruhigt hatte, kam er wieder auf freien Fuß. Mehrere Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz vervollständigen den Polizeibericht vom Inselseestrand.

Ebenfalls im Fokus: zwei neue Aktivitäten, die sich die Organisatoren zur Belebung des Festes ausgedacht hatten. Am Sonnabend gab es einen Tretboot-Wettbewerb. „Nach der Absage des Kanu-Wettbewerbs wollten wir etwas auf dem Wasser veranstalten. Zur Tretbootregatta haben sich sieben Teams gemeldet. Das ist ein ausbaufähiger Anfang“, bilanzierte Axel Wulff, Vorsitzender des Gewerbevereins, der das Inselseefest zum fünften Mal in Folge ausgerichtet hat. Allerdings kam der Wettbewerb bei schwierigen Wind- und damit auch Wasserverhältnissen etwas brav daher. Mit der mitreißenden Kanu-Challenge der vergangenen Jahre, bei der die Teilnehmer im Eifer des Gefechts auch schon mal Bekanntschaft mit dem Wasser schlossen, war das nicht zu vergleichen.

Eine Grillmeisterschaft, eine zweite angekündigte Neuerung, fiel dagegen ins Wasser. Nicht jedoch im buchstäblichen Sinne, sondern weil es am Sonntag schlichtweg an Teilnehmern mangelte.

Der Bootskorso wiederum war mit an die 30 Teilnehmern erneut ein Höhepunkt. „Unser Augenmerk lag diesmal auf den kleineren Booten. Wir haben uns mit der Auswahl des Siegers schwer getan“, gibt Organisator und Moderator Mario Kohlhagen zu. Den begehrten Pokal für ihr festlich geschmücktes Motorboot bekam schließlich das Familienunternehmen Wolfgang Peters, Andreas Kröger, Ulrike Stremlow überreicht. Darüber waren besonders die Kinder Rafael, Tobias (beide 6) und Fabian (3) begeistert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen