zur Navigation springen

Jugendweihe in Güstrow : Neuer Schritt ins Leben

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Letzte Jugendweihefeiern in der Region.

Die letzten drei von sechs Jugendweihefeiern in der Region in diesem Jahr fanden am Sonnabend im Güstrower Ernst-Barlach-Theater statt. Auf dem Foto sind Achtklässler des John-Brinckman-Gymnasiums und der Güstrower Wossidloschule vereint. Sie erlebten eine festliche Veranstaltung. Für das Programmheft hatte der Jugendweiheverein den Spruch „Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist und hinterlasse eine Spur“ von Jean Paul ausgewählt. In diesem Sinne hatte auch Stefanie Drese, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, ihre Festrede gehalten und den Jugendlichen alles erdenklich Gute bei ihrem neuen Schritt ins Leben der Erwachsenen gewünscht.

Die ersten drei Feiern waren am 30. April. Insgesamt erhielten in der Region Güstrow 240 Schüler aus den Städten und Ämtern Güstrow, Krakow am See und Laage die Jugendweihe. Im Land waren es 6400. „Die Zahl ist etwa gleichbleibend“, erklärte Klaus-Peter Hogh, Landesvorsitzender und zugleich Güstrower Vorsitzender des Jugendweihevereins.

Vor den Feiern erlebten die Jugendlichen eine buntes Programm mit Reisen nach Paris, Berlin, London und ins Tropical Island. Sie besuchten ein Musical in Hamburg, ehemalige Konzentrationslager und eine Jugend-Gerichtsverhandlung. Im Jugendklub Südstadt in Güstrow gab es mehrere Kurse. In einem Foto- und Video-Kursus entstand das Programmheft für die Feiern.

Nach der Jugendweihe ist vor der nächsten. Klaus-Peter Hogh: „Am 30. Juni laden wir zur ersten Informationsveranstaltung für das neue Jugendweihejahr ein.“






zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen