AWG Güstrow : Neuer Schlüssel und Mietvertrag

Hans-Georg Hohn (r.) übergab gestern den Mietvertrag und den Schlüssel für die neue seniorenfreundliche Wohnung in der Friedrich-Engels-Straße 22 in der Güstrower Südstadt an Brigitte und Hermann Schüppler.
Hans-Georg Hohn (r.) übergab gestern den Mietvertrag und den Schlüssel für die neue seniorenfreundliche Wohnung in der Friedrich-Engels-Straße 22 in der Güstrower Südstadt an Brigitte und Hermann Schüppler.

AWG richtet 15 neue seniorenfreundliche Wohnungen in Südstadt ein / Brigitte und Hermann Schüppler ziehen in ein neues Heim

von
25. August 2015, 06:00 Uhr

Gestern übergab Hans-Georg Hohn von der Allgemeinen Wohnungsbau-Genossenschaft (AWG) Güstrow-Parchim und Umgebung dem Ehepaar Brigitte und Hermann Schüppler die Schlüssel für ihre neue Wohnung in der Friedrich-Engels-Straße 22. In den nächsten Tagen wird die Küche aus der alten Wohnung umgesetzt, Telekom und ein Innenausstatter für die Gardinen haben sich ebenfalls angemeldet. Für den 9. September ist der Möbelwagen bestellt. „Die Kartons haben wir schon gepackt“, bestätigt Brigitte Schüppler. Die AWG hat in dem Wohnhaus in der Südstadt 15 komplett neue Wohnungen für Senioren eingerichtet.

Die neue Zwei-Raum-Wohnung der Schüpplers ist seniorenfreundlich. Neben einem Fahrstuhl, der auch im Keller Station macht, ist die Wohnung barrierefrei gestaltet und die Dusche ebenerdig installiert. „Wir werden ja nicht jünger“, sagt der 77-jährige Hermann Schüppler. Rechtzeitig habe man sich deshalb für diese im Hochparterre gelegene Wohnung beworben. Seit acht Jahren versucht das Paar im AWG-Rosenhof unterzukommen. „Aber die Warteliste ist lang und die Pflege dort offenbar zu gut“, schmunzelt Hermann Schüppler. Zumindest von der Hausdame des Rosenhofs, Annina Pieper, werden die Mieter der Engelsstraße 22 etwas haben. „Wir haben im Keller ein kleines Büro, in dem sie stundenweise Ansprechpartnerin für die Belange der Mieter sein wird“, sagt Hans-Georg Hohn.

Die AWG hat den Aufgang in der Friedrich-Engels-Straße 22 komplett seniorenfreundlich umgebaut. Aus ursprünglich je fünf Drei- und Fünf-Raumwohnungen sind nun vier Drei- und elf Zwei-Raum-Wohnungen entstanden. Damit hat das Güstrower Wohnungsunternehmen in den vergangenen zehn Jahren 114 seniorenfreundliche Wohnungen durch Um- oder Neubau geschaffen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen