Laage : Neuer Job in alter Heimat

Im Büro von Petra Müller hat sich jetzt Nachfolgerin Alexandra Brandenburg eingerichtet.
Im Büro von Petra Müller hat sich jetzt Nachfolgerin Alexandra Brandenburg eingerichtet.

Alexandra Brandenburg nimmt Stelle von Petra Müller im Laager Rathaus ein.

23-11367750_23-66109655_1416395986.JPG von
23. März 2020, 05:00 Uhr

„Viele Informationen, viele Leute“, fasst Alexandra Brandenburg ihren ersten Arbeitstag im Laager Rathaus zusammen. Und das sei seit Anfang des Monats immer so weitergegangen. Sie hat jetzt nach kurzer Einarbeitungszeit die Stelle von Petra Müller übernommen, die sich nach mehr als 33 Jahren im Laager Rathaus in ihre sächsische Heimat verabschiedet hat (SVZ berichtete). Für beide Frauen ist es ein Neustart.

Alexandra Brandenburg ist gebürtige Greifswalderin, die schon eine kleine Runde durch die Republik hinter sich hat: Magdeburg, Kiel und Aachen waren ihre bisherigen Stationen. Irgendwann habe für die Familie festgestanden, dass man in den Nordosten zurück möchte. „Wenn einer von uns beiden einen Job hat, sollte die Zeit reif sein“, erinnert sich die 41-Jährige. Ihr Mann fand einen Job an der Uni in Rostock und so zogen sie im vergangenen Jahr nach Hohen Sprenz. Auch die Mutter von zwei Kindern, die den Recknitz-Campus besuchen, fand Arbeit in der Hansestadt.

Als die Stadt Laage die Stelle einer Leiterin desGeschäftsbereiches „Servicezentrum und Bürgerservice“ ausgeschrieben hatte, erkannte sie ihre Chance. Alexandra Brandenburg ist Juristin und sieht sich jetzt einem breiten Aufgabenfeld gegenüber: Schule, Kindertagesstätten und Personal. „Ich bin auf Neues eingestellt und guter Dinge, dass es funktionieren wird“, sagt die 41-Jährige, die gern mal ein gutes Buch liest und beim Puzzeln nach einem stressigen Tag wunderbar abschalten kann. Stress gibt es unter anderem beim Thema Kinderbetreuung. Schon lange sieht sich die Stadt mit Kita-Plätzen unterversorgt und müht sich um eine Lösung des Problems, beißt aber beim Landkreis mit seiner Kita-Bedarfsplanung auf Granit. „Wir sind im Gespräch“, betont Alexandra Brandenburg und möchte konkreter nicht werden.

Auf der Sitzung der Stadtvertretung am 1. April soll Alexandra Brandenburg auch zur 1. Stadträtin gewählt werden. Der Hauptausschuss hat das schon mal so befürwortet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen