Güstrow : Neue Straßendecke an Kreuzungen

Im Bereich der Kreuzung Plauer Chaussee/Verbindungschausse in Güstrow soll die Fahrbahndecke erneuert werden.
Im Bereich der Kreuzung Plauer Chaussee/Verbindungschausse in Güstrow soll die Fahrbahndecke erneuert werden.

Straßenbauamt Stralsund informiert über Bauvorhaben an Landes- und Bundesstraße in der Region Güstrow.

23-11367750_23-66109655_1416395986.JPG von
14. März 2018, 21:00 Uhr

Schon im vergangenen Jahr angekündigt soll nun in den nächsten Monaten der Verkehrsknoten in Klueß (B104/L37) ausgebaut werden. Außerdem informiert das Straßenbauamt Stralsund über Bauarbeiten an der B108 im Raum Laage und über den Bau einer neuen Brücke über die Bresenitz bei Lohmen (L17).

„Wir haben die Vorhaben verschoben“, sagte Manfred Borowy gestern. Das Problem seien die notwendigen Umleitungsstrecken während der Bauzeit. Man komme um abschnittsweise Vollsperrungen nicht herum. Der stellvertretende Leiter des Straßenbauamtes Stralsund weist darauf hin, dass mehrere Vorhaben in einer Sammelausschreibung zusammengefasst werden. Das ist zum einen der Kreuzungsbereich B104/L37. Das jetzige Provisorium wird in eine endgültige Lösung überführt. Außerdem erhält die B104 in Klueß bis zum Bahnübergang eine neue Deckschicht. In das Ausschreibungspaket gehört weiterhin die Kreuzung Plauer Chaussee/Verbindungschaussee am Wildpark und weitere Abschnitte der Verbindungschaussee bis zur Kreuzung Waldweg. Die Kreuzungen werden nicht verändert, sondern wie gehabt neu hergestellt, informiert Borowy. Nach den Vorstellungen des Straßenbauamtes sollen die Arbeiten am 6. Juli beginnen und am 20. August abgeschlossen werden.

Im Juli und August soll außerdem die Fahrbahn auf drei Abschnitten der B 108 erneuert werden: bei Teterow in Richtung Laage, in Matgendorf sowie Teile der Ortsumgehung Laage bis hin zur Kreuzung B108/B103. „Vollsperrungen werden nötig sein, die Abschnitte werden aber so gewählt, dass eine Zufahrt nach Laage frei bleibt“, betont Borowy.

Behelfsbrücke erspart weite Umwege

Für den Bau einer neuen Brücke über die Bresenitz, die unter der Landesstraße 17 zwischen Lohmen und Dobbertin nahe Nienhagen hindurch führt, ist eine Bauzeit von rund einen Jahr angesetzt. Um an der Stelle nicht mit ellenlangen Umleitungen arbeiten zu müssen, wird zunächst eine Behelfsbrücke über den Wasserlauf gebaut. Dafür sieht der Zeitplan den Mai vor. Danach werde die alte Brücke abgerissen und eine neue errichtet. Borowy nennt als Fertigstellungstermin den August 2019. „Wir befinden uns in den Ausschreibungen“, schränkt er ein. Es seien erste zeitliche Richtwerte.

Ortsdruchfarht Mistorf mit Fragezeichen

Gar nicht erwähnen wollte der stellvertretenden Amtsleiter den grundhaften Ausbau der Ortsdurchfahrt Mistorf mit einem Kreisel am Ortseingang aus Richtung Goldewin kommend. Sie war bereits 2017 angekündigt worden. Es sei auch jetzt noch sehr ungewiss, ob im Herbst mit dem Bau begonnen werden kann, bei einem frühen Wintereinbruch eher nicht, meint Borowy.

Deutlich konkreter ist dagegen der Bau einer neuen Brücke über das Ausfallwasser (L 11) in Bützow. Schon in der nächsten Woche – 22. März – sollen die Arbeiten beginnen. Den Straßenverkehr beeinflusst der Bau nicht, er läuft wie schon bisher über die danebenliegende Behelfsbrücke. Schon 2011 war die Brücke so stark geschädigt, dass sie nicht mehr befahren werden konnte. Errichtet, so informiert Borowy, wird eine Stahlbetonbrücke. Sie wird auf 16 Betonbohrpfählen stehen, die 15 Meter in die Tiefe reichen. Die Kosten von rund 1,1 Millionen Euro teilen sich das Land MV und die Stadt Bützow.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen