zur Navigation springen

Stadtwerke Güstrow : Neue Solaranlage kurz vor Start

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Zum „Tag der Erneuerbaren Energien“ am 29. April öffnen die Stadtwerke Güstrow ihre Pforten.

Mit Sonnenenergie einen Teil der Trinkwasserversorgung für Güstrow gewährleisten – das ist das Ziel der neuen Photovoltaikanlage auf dem Dach des Pumpwerks am Standort der Stadtwerke Güstrow Zum Hohen Rad. Noch läuft die 200 Quadratmeter große Anlage nicht. Nächsten Mittwoch wird es einen ersten Testlauf geben, kündigt Christian Heidrich, Energiemanager der Stadtwerke an. Endgültig eingeweiht und in Betrieb genommen wird die Photovoltaikanlage dann am „Tag der Erneuerbaren Energien“ am 29. April. An diesem Tag laden die Stadtwerke Güstrow von 10 bis 15 Uhr zu einem Tag der offenen Tür mit zahlreichen Aktionen auf dem Gelände Zum Hohen Rad 48 ein.


Energieteam plant weitere Projekte


Heidrich ist schon gespannt. Er ist der Verantwortliche für erneuerbare Energien bei den Stadtwerken. Einige Projekte wurden bereits umgesetzt. So unter anderem ein Solarcarport mit E-Ladesäule. „Auch das Heizkraftwerk West 1 auf dem Sandberg wird mit Biogas betrieben“, sagt der Energiemanager. Nächste Projekte seien mit dem Energieteam der Stadtwerke bereits in Planung. „Wenn die neue Photovoltaikanlage gut läuft, könnte es eventuell noch eine zweite Anlage auf der Lagerhalle auf unserem Betriebsgelände geben“, denkt Heidrich laut nach. Die auf dem Pumpwerk installierten 124 Solarmodule dienen dem Eigenbedarf der Trinkwasserversorgungsanlage. Insgesamt hat die neue Photovoltaikanlage rund 70 000 Euro gekostet.

Erneuerbare Energien stehen auch im Mittelpunkt beim Tag der offenen Tür der Stadtwerke am Sonnabend, dem 29. April. Um 10 Uhr erfolgt die feierliche Inbetriebnahme der Photovoltaikanlage. Ab 10.30 Uhr werden dann stündlich Führungen zu den verschiedenen Anlagen angeboten. „Der Solarcarport mit Eigenversorgung wird in Verbindung mit der Nutzung der E-Ladesäule vorgestellt“, kündigt Marketingmitarbeiterin Christin Burmeister an. „Das Bauprojekt der Solaranlage wird präsentiert und das Pumpwerk kann besichtigt werden.“

Zudem eröffnen die Stadtwerke am „Tag der Erneuerbaren Energien“ die E-Bike-Saison. „Dazu stehen Elektrofahrräder in Kooperation mit dem Güstrower Fahrradhaus Karasch für kleine Probefahrten zur Verfügung“, sagt Christin Burmeister. An einer Experimentierstrecke können kleine und große Besucher weiterhin selbst ausprobieren, wie erneuerbare Energien funktionieren. „Windkraft, Wasserkraft, Solarenergie, Elektromobilität und auch Brennstoffzellen können hier erprobt werden“, zählt sie auf. Ebenfalls bieten die Stadtwerke Güstrow eine Energieberatung an.

Der jährliche „Tag der Erneuerbaren Energien“ ist eine deutschlandweite Initiative, die zum Jahrestag der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl die verschiedenen Nutzungsarten einer nachhaltigen Energiewirtschaft präsentiert.  

zur Startseite

von
erstellt am 21.Apr.2017 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen