zur Navigation springen

Pilzberatung : Neue Pilzsprechstunde im Güstrower Kreishaus

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Güstrow hat keinen eigenen Pilzsachverständigen mehr / Bützower und Teterower Kollegen übernehmen

von
erstellt am 27.Aug.2014 | 06:00 Uhr

Seit Anfang des Jahres gibt es in Güstrow keinen Pilzsachverständigen mehr. Das ist gerade in der jetzt beginnenden Pilzsaison ein großes Manko. Der Landkreis hat deshalb eine Pilzberatungsstelle im Güstrower Kreishaus eingerichtet. Jeden Dienstag von 15 bis 17 Uhr beraten Klaus Warning aus Bützow sowie Christoph Kretschmer aus Teterow im ersten Stock vor dem Kreistagssaal Touristen und Einheimische bei allen Fragen rund um Pilze. Gestern fand hier die erste Pilzsprechstunde statt.

„Pilzberater-Nachwuchs zu finden ist unglaublich schwer“, sagt Klaus Warning. „Wir kriegen keinen jungen Menschen, der das machen will.“ Schließlich gehe es auch manchmal um Leben und Tod. Oft würden die Pilzsachverständigen in die Krankenhäuser der Region gerufen, wenn es sich um eine Vergiftung handele.

Jeden Dienstag in Güstrow wechseln sich Warning und Kretschmer jetzt ab. Ende August gehe die Saison richtig los, so Warning. Ein gutes Pilzjahr erwartet er aber nicht. „Im Wald ist es knochentrocken. Es muss endlich viel regnen“, sagt der Pilzberater.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen