zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

22. November 2017 | 14:04 Uhr

Neue Mitbewohner im Klub

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Güstrower Südstadtklub schafft sich drei Wüstenrennmäuse an / Kinder kümmern sich um Versorgung

Der Südstadtklub Güstrow hat sich drei mongolische Rennmäuse, auch Wüstenrennmäuse genannt, angeschafft. Dexter, Karamell und Alf, so die Namen der neuen Mitbewohner, werden von den Kindern selbst gefüttert und versorgt.

In der ersten Woche war Emely Wendorf an der Reihe. „Wir haben im wilden Klassenzimmer in der Schule am Inselsee solche Mäuse gesehen“, erzählt sie. Anett Eggert, Leiterin des Jugendklubs, hatte die Idee, dass so etwas auch in ihren Klub passen könnte. „Ziel ist es, das unsere Kinder Verantwortung für die Tiere übernehmen und das nicht nur kurzfristig“, sagt die Leiterin. Außerdem sollen sich die Kinder auch Wissen aneignen. „Darum soll sich in der ersten Ferienwoche alles um die Wüstenrennmäuse drehen“, erzählt sie.

Eine Mappe soll entstehen, die sich mit Ernährung, Pflege und weiteren wichtigen Details befasst. „Dann werden wir auch einen Plan erstellen, wer wann wofür zuständig ist“, sagt Anett Eggert. Vom Famila-Markt gab es einen Gutschein für das Futter in der ersten Zeit, doch die Kinder sind auch im Wald unterwegs, um es den Nagern richtig gemütlich zu machen.

Dank des Hagebaumarktes war es außerdem möglich, ein Außengehege für die Tiere zu bauen. Denn der Klub erhielt einen 100-Euro-Scheck, der für eine Schneewette des Marktes ausgelobt worden war. Die Frage war, wann es das erste Mal Schnee geben wird in Güstrow im Winter 2014/15. „Diese Frage hat niemand richtig beantwortet“, so Marktleiter Wilfried Minich. Darum wollte er das Geld der Jugendarbeit in Güstrow zur Verfügung stellen.  


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen