zur Navigation springen

Vereinsleben : Neue Imagebroschüre für Güstrow

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Der Verein „GüstrowTourismus“ wirbt auf Messen und in Publikationen für Güstrow und die Region.

svz.de von
erstellt am 30.Jan.2017 | 12:00 Uhr

In seiner ersten Zusammenkunft in diesem Jahr gab der Vorstand des Vereins „GüstrowTourismus“ sein Okay für die neue Imagebroschüre der Barlachstadt. Sie soll Ende Februar gedruckt vorliegen und ersetzt den Vorläufer aus dem Jahr 2002. Ein handliches Format, großformatige Bilder und zweisprachige Texte sind einige Merkmale der neuen Publikation. „Wir drucken in einer Auflage von 25 000 Exemplaren. Die Imagebroschüre soll für Güstrow unter anderem als Wohnort und als Standort für Unternehmensansiedlungen werben. Sie ist kein Urlaubskatalog“, stellt die Vereinsvorsitzende Anett Zimmermann klar.

Mit Urlaubskatalogen hat der Verein gleichwohl zu tun. Die aktuelle Ausgabe wurde erstmals gemeinsam mit Krakow am See erarbeitet. Anett Zimmermann verspricht sich davon eine noch effizientere Werbung für die Region. Die Hefte mit dem Verzeichnis der zur Verfügung stehenden Quartiere werden auf Anforderung verschickt und auf Tourismusmessen ausgelegt. Gerade sind die Mitarbeiter von der „Viva Touristika“ in Rostock zurück, da laufen bereits die Vorbereitungen für die Kultur-Reisemesse in Hamburg, auf der sich der Verein gemeinsam mit der Ernst-Barlach-Stiftung und dem Hotel am Schlosspark präsentieren wird. In Sachen Messen hat Zimmermann eine weitere Neuigkeit zu verkünden. „Wir sind eine Kooperation mit den sechs größten Städten in MV eingegangen. Das bringt uns Vorteile bei Messeauftritten und wir sind in den Produkten des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommerns vertreten“, verkündet sie.

Gegründet wurde der Verein im Dezember 1991 als Fremdenverkehrsverein Güstrow. Ihm gehörten damals 43 Mitglieder an. Bereits im Jahr darauf übernahm der Verein die Trägerschaft der Güstrow-Information. Deren Aufgaben – Vermittlung von Quartieren, Stadtführungen, Kartenvorverkauf, Verkauf von Merchandising-Produkten – stiegen stetig. Heute sind in der Tourist-Information vier Vollzeitkräfte und fünf Azubis beschäftigt. Die Stadt gewährt pro Jahr eine Zuwendung von 100 000 Euro für Personalkosten. „Das reicht aber inzwischen nicht einmal mehr für die Personalkosten“, versichert Zimmermann.

Ab nächstem Jahr wird der Verein auch für den Betrieb der Städtischen Galerie Wollhalle zuständig sein. „Dann ist ein städtische Zuwendung von 140 000 Euro pro Jahr zugesichert“, sagt die Vorsitzende. Während die inhaltliche Ausrichtung der Galerie in den Händen des Stadtmuseums bleibt, will der Verein den oberen Teil der Wollhalle stärker für sein aktuelles Projekt „Genüssliches Güstrow“ nutzen. Anett Zimmermann denkt an Messen, Produktpräsentationen oder Verkostungen mit regionalen Erzeugern. Überhaupt habe sich „Genüssliches Güstrow“ gut entwickelt, konstatiert sie. Die 2016 gemeinsam mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) MV erstmals veranstalteten Genusstouren seien erfolgreich verlaufen. „Nach der wetterbedingten Absage der Premiere, konnten wir auf den drei folgenden Touren steigende Teilnehmerzahlen verzeichnen“, sagt Zimmermann. In der Güstrow-Information ist ein Flyer für die geplanten Touren erhältlich. „Da geht es unter anderem nach Rühn, nach Niendorf bei Schwaan und nach Krakow am See“, macht Zimmermann neugierig.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen