zur Navigation springen

Konstituierung : Neue Großgemeinde formiert sich

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Alte Führung ist in Lalendorf auch die neue: Thomas Ackermann und Matthias Streeb Stellvertreter von Bürgermeister Reinhard Knaack

„Das letzte Mal“ wollte Reinhard Knaack von „Alt-Lalendorfern“ und „Neu-Lalendorfern“ sprechen. Doch zumindest bei der Konstituierung der neuen Gemeindevertretung kam der neu gewählte alte Bürgermeister nicht umhin, die zur Gemeinde gehörenden Bürger des neuen Ortsteils Langhagen beruhigen zu wollen. Seinem ausdrücklichen Wunsch – so ist der Vorschlag Knaacks wohl zu werten –, dass seine alten Stellvertreter auch die neuen sein mögen, folgte die Gemeindevertretung, jedoch nicht einstimmig. Vier der 14 anwesenden Volksvertreter der neuen Großgemeinde hätten mit Markus Böckermann lieber einen Langhagener als 2. Stellvertreter Knaacks gesehen. Was nicht gegen den wiedergewählten Matthias Streeb gerichtet sei, wie Böckermann selbst ausdrücklich sagte, sondern nur dem Wählerwillen in Langhagen besser entsprochen hätte. Mit insgesamt 386 Wählerstimmen hatte Böckermann den mit Abstand höchsten Zuspruch in der gesamten Gemeinde Lalendorf bei der Kommunalwahl erhalten – sogar mehr als Reinhard Knaack bei dessen paralleler Kandidatur für die Gemeindevertretung. Bürgermeister Knaack wollte aber auch sagen, dass diese Wahl nun „keine Sondierung nach Alt- und Neu-Lalendorf“ sei.


Böckermann mit den meisten Wählerstimmen


Einstimmig wurde Thomas Ackermann als 1. Stellvertreter wiedergewählt.

Dass die Sacharbeit in den kommenden fünf Jahren im Vordergrund der Lalendorfer Gemeindevertretung stehen soll und im Interesse der nach der Fusion mit Langhagen noch einmal größer gewordenen Gemeinde, dafür mag die sehr kurze Sommerpause stehen. Der Bürgermeister lud nämlich schon für voraussichtlich den 15. Juli zur nächsten Sitzung ein. Themen drängen, Beschlüsse müssen gefasst, Termine eingehalten werden… So gingen denn auch die weiteren Formalien der Konstituierung reibungslos über die Bühne. Sämtliche weiteren Personalien wurden einstimmig beschlossen. Die beiden Stellvertreter plus Marko Bobzien stehen dem Bürgermeister im Amtsausschuss zur Seite. Ackermann und Streeb sind auch im Hauptausschuss vertreten, dazu Dieter Burmeister, Carsten Bast und Markus Böckermann unter dem Vorsitz von Bürgermeister Knaack. Sachkundige Einwohner wie Hans-Jürgen Jeschke (Finanzausschuss), Hermann Ludwigs (Rechnungsprüfungsausschuss) oder Silke Hoffstädt, Jutta Stüwe und Katrin Hohler (Kultur- und Sozialausschuss) unterstützen die Arbeit der Gemeindevertreter in den beratenden Fachausschüssen.


Langhagen wählt sich einen Ortsvorsteher


Einen Unterschied zwischen „Neu“- und „Alt“-Lalendorfern übrigens wird es dennoch geben. Erstmals hat die Gemeinde die Installierung eines Ortsvorstehers in ihre Hauptsatzung aufgenommen – speziell für Langhagen. Dies war Bestandteil des Fusionsvertrages auf Wunsch der Langhäger Seite, damit der neue Ortsteil sich durch eine Art Kümmerer vor Ort und als sachkundiger Einwohner in der Gemeindevertretung repräsentiert sieht. Der bzw. die Ortsvorsteherin wird allerdings durch die Langhäger selbst in einer Einwohnerversammlung gewählt. Als möglicher Termin ist derzeit der 29. August ins Auge gefasst.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen