zur Navigation springen

"Neu Venedig" wächst, aber mit einem Jahr Verzug

vom

svz.de von
erstellt am 27.Mär.2012 | 08:35 Uhr

Krakow am See | Der Luftkurort Krakow am See freut sich auf ein neues Ferien- und Urlaubsdomizil: "Neu Venedig", auf dem ehemaligen Stasi-Ferien- und "Schulungsobjekt" am Windfang. Ein Filetstück. Aber gut Ding will gerade hier Weile haben. Die für diese Saison angekündigte Fertigstellung der zehn Ferienhäuser mit 20 Wohnungen fällt quasi ins Wasser. Das passt, wenn auch nicht wirklich, denn das Nobel-Areal liegt direkt am Krakower See und ist für die meisten Häuser an den See gerückt - mit einem eigens für die Grundstücke errichteten Kanal nebst Bootsanlegestelle, eben "Neu Venedig".

Denn die Somer-Set GmbH als Eigentümer sieht den Verzug gar nicht gern. Das sagt Eberhard Kellermann, mit Vincent van der der Valk Geschäftsführer der GmbH. Man hätte schon wie geplant gern Ende 2011 die ersten Häuser vermietet und bereits zu dieser Saison "grünes Licht" für das gesamte Urlaubsparadies gegeben, so Kellermann. "Baurechtlich gab es auch keine Probleme", erklärt der Unternehmer, Inhaber der Güstrower Kies- und Mörtel GmbH.

Stimmt. Vor mittlerweile sieben Jahren fing alles an. Damals erwarb die Treuhand das Grundstück. Danach wurde Planungsrecht geschaffen. Lutz Krämer, Bauamtsleiter des Amtes Krakow am See: "Wir warten auf die Fertigstellung. Der Bebauungsplan ist seit vier Jahren fertig." Kellermann nennt "Förderbedingungen" als Grund für den Aufschub. "Inzwischen ist aber alles geklärt", versichert er. "Wir werden ein Jahr später fertig sein", sagt er wieder zuversichtlich.

Fakt ist aber jetzt, dass die Häuser, die gefördert wurden, nicht verkauft werden, sondern nur zu mieten sind - für Ferien- und Urlaubstage. Acht an der Zahl. Das bekräftigt Kellermann. Neu ist, bestätigt er, dass zwei Grundstücke an einen Krakower verkauft wurden. Der wolle auch vermieten, so der Unternehmer. Diese Grundstücke seien somit aus dem Projekt herausgelöst.

Das setzt weiter die Somer-Set GmbH um. Die vermietet die jetzt acht Ferienhäuser an das Van-der-Valk-Resort Linstow. Das betreibt die Ferienanlage, will damit auch Arbeitsplätze zur Betreuung der Anlage schaffen. Dafür gab es die Fördermittel vom Landesförderinstitut bzw. Investitionszulagen, insgesamt 30 Prozent. Das Vorhaben für die acht Häuser ist eine Investition von rund 2,4 Millionen Euro.

Lange - bis zum Frühjahr 2010 - sah es allerdings so aus, als ob es mit dem neuen Windfang in Krakow am See gar nichts wird. Damals sorgte nach Angaben der Initiatoren die Finanzkrise für den Investitionsstau, weil sich die Banken zurückhielten (wir berichteten). Gegenwärtig läuft in fünf Häusern der Innenausbau - "Neu Venedig" wächst langsam, aber sicher…

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen