zur Navigation springen

Arbeitsmarktbericht : Neu-Rentner sorgen für sinkende Arbeitslosenzahlen

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Erwerbslosenquote in Güstrow jetzt bei 9,5 Prozent, im Landkreis bei 7.6 Prozent

von
erstellt am 31.Okt.2014 | 23:00 Uhr

Goldene Herbststimmung auf dem Arbeitsmarkt. „Die positive Entwicklung in den vergangenen Wochen hat sich fortgesetzt“, gab Christoph Möller, Leiter der Arbeitsagentur Rostock, am Donnerstag bekannt. 18 834 Männer und Frauen waren Ende Oktober in der Region Rostock mit Hansestadt und Landkreis arbeitslos gemeldet, 2225 weniger als im Oktober 2013.

Die Unternehmen meldeten allein im Oktober 1113 freie Arbeitsstellen, 233 mehr als im vorigen Jahr. Damit befinden sich 2245 offene Stellen im Bestand der Arbeitsagentur. Die Arbeitslosenzahlen bei Männern und bei unter 20- und unter 25-Jährigen gingen im Vergleich zum Vorjahr sogar um zweistellige Prozentwerte zurück.

Christoph Möller nannte für diese Entwicklung drei maßgebliche Ursachen: Die hohe Einstellungsbereitschaft heimischer Firmen, die arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen mit Weiterbildung, Qualifizierung und Ausbildung sowie die demografische Entwicklung.

In der Geschäftsstelle Güstrow waren bis Ende Oktober 2745 Arbeitslose gemeldet. Das waren 405 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sank auf 9,5 Prozent. Ein Jahr zuvor waren es 10,8 Prozent. 690 Männer und Frauen konnten im Berichtsmonat ihre Arbeitslosigkeit beenden. 190 nahmen eine Erwerbstätigkeit auf und 193 befinden sich in einer Aus-und Weiterbildung. Der größte Teil geht in den Ruhestand. Die hohe Kräftenachfrage aus den Unternehmen erklärte Möller auch damit, dass Unternehmer zunehmend realisieren, dass nicht wenige ihrer Mitarbeiter auf den Ruhestand zusteuern und sie rechtzeitig für Nachwuchs sorgen müssen.

Von Jahresbeginn an wurden der Arbeitsagentur Rostock 10 376 freie Stellen gemeldet. In der Güstrower Geschäftsstelle gingen 965 zu besetzende Stellen ein. 296 befinden sich zurzeit im Bestand. Die meisten Mitarbeiter suchen die Zeitarbeitsfirmen, gefolgt vom Gastgewerbe und dem Gesundheits- und Sozialwesen. Aber auch im Verarbeitenden Gewerbe, Bau und Logistik werden Arbeitskräfte gesucht.

Im gesamten Landkreis sank die Zahl der Arbeitslosen. Ende Oktober waren dort 8274 erwerbslose Männer und Frauen gemeldet. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Rückgang von 1147 Personen. Die Arbeitslosenquote sank auf 7,6 Prozent.

Zum Ausbildungsmarkt informierte Möller, dass von 2025 jungen Menschen, die die Beratung der Arbeitsagentur in Anspruch nahmen, 1924 eine Lehrstelle oder eine andere berufliche Alternative. 101 konnten noch nicht vermittelt werden. 60 Prozent von ihnen verließen bereits 2013 oder früher die Schule. Auch ihnen biete die Arbeitsagentur noch freie Ausbildungsplätze an. Möller appelliert an künftige Schulabsolventen, schon zu Beginn des letzten Schuljahres die Ausbildungssuche zu starten.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen