zur Navigation springen

Rostock Umland : Nebenkosten beschäftigen Mieterverein

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Rostocker bieten Sprechstunden auch im Umland

Schönheitsreparaturen, Kellernutzung oder Mietminderung: Der Mieterverein Rostock hat auch im vergangenen Jahr regelmäßig Fragen seiner Mitglieder zu allgemeinen Mietverträgen, Kaution oder Wohnungsmängeln beantwortet. Dabei bilden diese Punkte aber nur einen Teil der Beratungsthemen. Das zeigt die Statistik 2014 des Mietervereins.

In der Rostocker Geschäftsstelle sowie in den zahlreichen Außenstellen im Umland, werden regelmäßig Beratungstermine angeboten, die rege genutzt wurden. „Die häufigsten Anfragen haben wir zum Thema Betriebskostenabrechnung“, weiß Thomas Czech, Rechtsberater des Rostocker Mietervereins. Die Schlussrechnung ist mit 63 Prozent im Gesamtgebiet des Mietervereins das Beratungsthema überhaupt. In der Mehrzahl der Fälle geht es den Mietern um die reine Prüfung. „Meist kenne ich die Fälle schon, weil sie schon im Vorjahr da waren“, so Czech. Dann könne er anhand der Unterlagen vergleichen, ob sich etwas verändert hat oder Handlungsbedarf besteht.

Für konkrete Fragen und andere Themen stehen Rechtsberater des Mietervereins persönlich an den verschiedenen Standorten zur Verfügung. „Wir fahren die Außenstellen dann bei Bedarf an“, ergänzt Czech. Deshalb sei eine vorherige Anmeldung wichtig. Alternativ können Mitglieder auch auf Beratungstermine in Rostock ausweichen. Oft ließen sich Fragen jedoch ebenso am Telefon, per E-Mail oder über den Postweg klären.

Aber auch ungewöhnliche Fälle landen bei den Beratern auf dem Tisch. Ein Beispiel aus Bützow begann mit einer dauerhaften Störung aus einer Nachbarwohnung. Die Mieter suchten Hilfe beim Verein. „Unsere Aufgabe ist es in dieser Situation, den Vermieter zum Handeln aufzufordern“, erklärt Czech. Spannend wurde der Fall jedoch, als der Vermieter den Sachverhalt umdrehte und nun den Beschwerdeführer der Störung bezichtigte. Es entwickelte sich ein ernster Streit, während die ursprüngliche Problematik eine völlig neue Wendung nahm. Dieser Fall sei bislang noch nicht abgeschlossen, so Czech.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen