zur Navigation springen

Güstrow : Narren wollen mit bunten Wagen vors Rathaus ziehen

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

GCC ruft zu einer großen Mitmachaktion auf – Prämierung des schönsten Gefährtes vorgesehen

„Vorhang auf, Manege frei – der GCC ist auch dabei“ lautet das Motto, dass der Güstrower Karnevalsverein über die am 11. November beginnende Session stellt. „Wir gehen also in den Zirkus“, verrät Isabell Kitta, Fize-Präsidentin des Vereins.

Der Sturm auf das Güstrower Rathaus mit anschließender Feier für die Kinder der Stadt wird der erste große Höhepunkt dazu werden. Die Mitglieder des GCC haben sich für dieses Jahr noch etwas Besonderes überlegt, denn der 11. November fällt auf einen Sonnabend. „Wir möchten alle Eltern, Onkels und Opas aufmuntern, mit ihren Kindern und Enkeln einen Umzugswagen zu gestalten“, sagt Isabell Kitta. Das soll natürlich kein großes Gefährt sein, sondern eher ein Puppenwagen, ein Bollerwagen oder ähnliches, denn die Kinder sollen diesen dann auch selbst ziehen oder schieben können.

Mit dem Bau eines solchen Gefährtes haben schon einige Schüler der Klasse 2a der Fritz-Reuter-Schule begonnen. Adele Geu, Ida Möller und Hailie Haag bauten und bastelten gemeinsam mit ihren Müttern und der Lehrerin. Ihr Wagen soll richtig schön bunt und lustig werden, verraten sie. Die Idee, dafür eine mittlerweile nicht mehr benötigte Sportkarre zu nehmen, stammt von Ramona Haase. Gemeinsam werkelten sie in der Ferienwoche, damit die Kinder zum Sturm auf das Rathaus einen bunten Umzugswagen haben. Diese Aktion des GCC würden sie gern unterstützen, erklären die Eltern. Schließlich würden die Güstrower Karnevalisten ihren Kindern jedes Jahr eine tolle Faschingsparty bieten.

Alle Kinder mit ihren Handwagen oder ähnlichem sollen sich für den Umzug am 11.11. um 9.45 Uhr in den Wallanlagen einfinden. bEvor es losgeht, werden die Wagen fotografiert. Die besten Gefährte sollen nämlich mit schönen Preisen prämiert werden. Auch Eltern und Großeltern sind eingeladen, an diesem Tag mit abzustimmen. Dafür soll eine „fliegende Urne“ vor Ort sein. Anschließend können die Wagen im Internet noch über eine Woche bewertet werden.

Die Karnevalisten erwarten wie in jedem Jahr Bürgermeister Arne Schuldt am 11. 11. im Rathaus. Er soll die Narren standesgemäß willkommen heißen und ihnen den Schlüssel aushändigen. Anschließend wird der ganze Tross ins Bürgerhaus ziehen, um bis 14 Uhr ein buntes Faschingsfest zu feiern. Der GCC hat alles vorbereitet und für einen kleinen Obolus kann jedes Kind dabei sein.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen