Karneval in der Region : Narren auf dem Sprung

Stets ein Renner bei Faschingsfeiern ist der Auftritt eines Männerballetts.
Stets ein Renner bei Faschingsfeiern ist der Auftritt eines Männerballetts.

Der Laager Carnevalsclub „Lawena“ gibt am Sonnabend den Auftakt zum närrischen Treiben in der Region Güstrow.

von
14. Januar 2016, 06:00 Uhr

Die Narren sind nicht mehr zu halten. Auch wenn gefühlt Fasching noch nicht das Thema sein kann, am 10. Februar ist in diesem Jahr schon Aschermittwoch. Vorher soll ausgelassen gefeiert werden. Der Laager Carnevalsclub „Lawena“ (CCL) startet bereits am Sonnabend mit einer Ü-30-Party. Der Veranstaltungsreigen in der Recknitzstadt wird sich bis über den Aschermittwoch hinaus ziehen.

800 Jahre ist es her, dass 1216 Laage das erste Mal urkundlich erwähnt wurde. Da liegt es nahe, dass sich die Karnevalisten in ihrem Programm durch die Jahrhunderte arbeiten. Das Mittelalter, Napoleon und Bismarck werden eine Rolle spielen, verrät Thomas Suhr. „Ebenso die Krähenkolonie und der Flugplatz aus jüngerer Zeit“, berichtet der Vereinsvorsitzende und gesteht, dass für ein großes Programm, so wie es die Gäste des CCL gewohnt sind, die Vorbereitungszeit diesmal doch kurz ist. Dennoch: Am Freitag ist Generalprobe. Dann werden Prinzengarde, Showtanzgruppen, das Männerballett, Büttenredner und weitere Spaßmacher ihr Programm abspulen.

Allerdings reicht den Laager Karnevalisten die Zeit bis Aschermittwoch nicht. „Dann hätten wir gleich im neuen Jahr beginnen müssen“, stellt der Vereinsvorsitzende fest. Weil man über die Winterferien eine Pause macht zieht sich der Reigen von vier Abendveranstaltungen, Kinder- und Rentnerfasching bis zum 21. Februar hin. „Wir könnten auch im Mai feiern“, denkt Thomas Suhr, wissen die Laager doch eine getreue Gemeinde von Faschingfans um sich. Einige Restkarten gibt es im Getränkemarkt Hinnah noch für die 2. und 3. Abendveranstaltung.


Ausstellung zu 60 Jahre KKV


Eher ungewöhnlich beginnt die Session in Krakow am See mit einer Ausstellungseröffnung am Sonnabend, 16. Januar, 10 Uhr, in der Alten Synagoge. Der Krakower Karnevalsclub (KKC) feiert sein 60-jähriges Bestehen. Gezeigt werden u.a. Fotos, Collagen und ausgewählte Kostüme. Für den 6. Februar kündigt Jens Deitemeyer Überraschungen bei allen Veranstaltungen an und fügt hinzu: „Verraten wird jetzt aber noch nichts.“ Typisch für Krakow am See ist zwischen Kinderfasching und Maskenball der Umzug durch die Stadt. Jens Deitemeyer verspricht „Büttenreden, Jubel, Trubel, Heiterkeit und ein paar Lieder singende Nachtigallen“ auf dem Markt.


Durchs Programm zappt sich der RCC


Am 23. Januar startet der älteste Karnevalsverein in MV, der Radener Carnevalsclub (RCC) mit einer Abendveranstaltung. Gäste über 50 sind in der Sporthalle in Vogelsang willkommen. Das Motto: „Durchs Programm zappt sich der RCC – kommt vorbei und schaut mit uns Fernseh’.“ Gut 30 Mitwirkende gestalten ein Programm, lässt Schatzmeisterin Angelika Schumacher wissen. Ganz einfach sei es mit dem Nachwuchs auf dem Dorf nicht. Aber mit der Erfahrung, dem Ruf und der Verpflichtung als ältester Verein weitermachen zu müssen, schaffe man es noch immer. Angelika Schumacher hofft auf einen vollen Saal (rund 200 Leute) bei den beiden Abendveranstaltungen. Karten dafür können unter Telefon 0152 55929351 bestellt werden.


50 Mitwirkende beim Karneval in Weitendorf


„Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren“, betonte gestern Marcel Juckel vom Weitendorfer Karnevalsverein (WKV). Um die 50 Mitwirkende bereiten ein Programm mit viel Tanz vor. „Wir haben die große und die kleine Funkengarde und außerdem jedes Jahr eine Gasttanzgruppe. Diesmal sind es die Sunshines aus Lüssow“, berichtet der Weitendorfer. Prinz Juri und Prinzessin Sandra werden am Sonnabend, 23. Januar, die erste Abendveranstaltung eröffnen. Karten gibt es im Vorverkauf am Sonnabend, 10 bis 11 Uhr, im Dorfgemeinschaftshaus in Weitendorf oder unter Telefon 0173 2079143.


Güstrower Narren pflegen Partnerschaften


Ein bisschen anders ist das in Güstrow. „Die Zeit ist zu kurz. Darum verzichten wir auf Veranstaltungen und pflegen dafür unsere Partnerschaftsbeziehungen zu anderen Vereinen“, erklärt Isabell Peters. So sei beispielsweise ein Besuch in Weitendorf geplant. Außerdem sei der Güstrower Carnevalsclub (GCC) mit Faschingsprojekten in zwei Schulen. Einen Kinderkarneval gebe es zum Ferienauftakt am 30. Januar, 14.30 bis 17 Uhr, im Güstrower Bürgerhaus. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen