Neuer Klub in Güstrow: "Nightlife" : Nachtleben nicht nur für das junge Publikum

Tänzerinnen auf der Bühne heizten dem Publikum bei der Eröffnung des „Nightlife“  in Güstrow ordentlich ein. Jennifer Nitzschke
Tänzerinnen auf der Bühne heizten dem Publikum bei der Eröffnung des „Nightlife“ in Güstrow ordentlich ein. Jennifer Nitzschke

Mathias Köster hat seinen Traum wahr gemacht. Zusammen mit seiner Schwester Daniela und seinem besten Freund Mirko Maaß hat er das "Nightlife" eröffnet - die neue Tanzbar in Güstrow.

von
07. September 2012, 07:22 Uhr

Güstrow | Mathias Köster (32) hat seinen Traum wahr gemacht. Zusammen mit seiner Schwester Daniela Köster (26) und seinem besten Freund Mirko Maaß (29) hat er das "Nightlife" eröffnet - die neue Tanzbar in Güstrow. Die Eröffnung lockte vor kurzem viele Besucher an. "Es lief wirklich super", sagt Mathias Köster.

Der Standort in Rövertannen sei zwar nicht so günstig, doch sei es die einzige Location gewesen, die vom Güstrower Bauamt genehmigt worden sei, so Mathias Köster. Schon lange suchte er nach einem Standort für seinen Klub, hatte zwischenzeitlich den "Stuk" und das "Podium" für Veranstaltungen gemietet. Nun musste er einige Kompromisse eingehen, um endlich seinen Traum zu erfüllen. "Die Adresse in Rövertannen ist die beste Möglichkeit gewesen, auch mit den Anwohnern übereinzukommen, denn vor allem aus Lärmgründen genehmige das Bauamt keine anderen Standorte", sagt er.

Aus seinem Hobby hat sich in den vergangenen 15 Jahren sein Beruf entwickelt. Als Veranstaltungsservice begleitete Mathias Köster viele private Geburtstage, Dorffeste und andere Feiern. Seine Schwester ist gelernte Altenpflegerin und hilft ihm nun bei in der Tanzbar. Sein bester Freund Mirko hat mit "Maaß Mediendesign" sein eigenes Unternehmen. Die Beschäftigung im "Nightlife" nutzt er als Ausgleich zu seinem Bürojob.

Im Vorfeld musste Köster viele Probleme überwinden. Die Zustände in dem alten Gebäude seien katastrophal gewesen. Ursprünglich sollte der Umbau in acht Wochen fertig gestellt werden. Dieser Plan wurde jedoch wegen Problemen mit dem Vormieter gekippt und auf vier Wochen reduziert. "Am Tag der Eröffnung war hier morgens praktisch noch Baustelle", erzählt Mathias Köster. Doch der Plan für die nächste Veranstaltung steht bereits fest. Am 21. und 22. September ist ein Beach-Party-Wochenende vorgesehen.

Bisher gibt es den Haupttanzbereich mit Bühne und einer Bar, eine Cocktaillounge und einen Biergarten. In Zukunft soll noch ein weiterer Bereich des Hauses eröffnet werden, der Platz bietet für Ü40-Parties und eventuell auch für ein Ü60-Tanzcafé. "Wir wollen uns von den bisherigen Veranstaltungen in Güstrow absetzen und vor allem nicht nur dem jungen Publikum Unterhaltung bieten. Ob dieser Plan aufgeht, werden wir in Zukunft sehen, aber ich hoffe es sehr", sagt Mathias Köster.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen