zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

21. November 2017 | 16:57 Uhr

Güstrow : Nach Wassereinbruch wieder auf

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Delphin-Apotheke im Güstrower Pfahlweg musste wegen großem Schaden zwei Monate schließen – heute wird wiedereröffnet

von
erstellt am 01.Sep.2016 | 05:00 Uhr

Von dem Unwetter, dass auch den Ginkgo-Baum im Güstrower Schlossgarten zerstörte, blieb auch die Delphin-Apotheke in der Südstadt nicht verschont (SVZ berichtete). In der Nacht vom Wachdienst gerufen, ahnte Inhaberin Beate Höglinger sofort das Ausmaß des Schadens. Im hinteren Bereich der Filiale im Pfahlweg war Wasser infolge des Starkregens am 25. Juni eingedrungen.

„Am Hintereingang stand das Wasser hüfthoch“, erinnert sich Filialleiterin Anja Glaevke. „Wir mussten die gesamten Chemikalien entsorgen, die im Gefahrstoffschrank im hinteren Bereich der Apotheke lagerten. Da der Schrank unter Wasser stand, konnte man die Etiketten nicht mehr lesen und man wusste nicht, ob die Chemikalien verunreinigt waren“, sagt Glaevke weiter. Notdienstzimmer, Aufenthaltsraum, Beratungsraum, ja sogar das Lager standen unter Wasser. „Alle Türzargen waren kaputt, viele Möbel aufgequollen, der Teppich durchnässt – unter diesen Bedingungen konnte wir hier nicht mehr hygienisch arbeiten. Die Apotheke musste für die Reparaturen schließen“, beschreibt Anja Glaevke weiter.

Ein Gutachter brachte schließlich Gewissheit: Die Estrichfeuchte lag bei 70 bis 75 Digits (Skaleneinheiten bei elektronischer Oberflächenfeuchtemessungen, Anm. d. Red.). „Für Wohnräume sollte der Wert unter 25 liegen. Bei mehr als 60 gilt der Estrich als feucht“, erklärt die Filialleiterin. Es mussten Trocknungsgeräte aufgestellt werden, um den Estrich in der Apotheke durchzutrocknen.

Möbel und Teppiche mussten raus und auch das Lager der Delphin-Apotheke musste leer geräumt werden. „Durch die Trocknungsgeräte war es hier sehr heiß – teilweise über 30 Grad Celsius. Medikamente sollten aber nicht über 25 Grad Celsius gelagert werden. Also mussten wir sie in unsere Partnerfiliale in der Goldberger Chaussee bringen. Das war viel Arbeit“, sagt Anja Glaevke weiter. Nicht nur die Medikamente lagerten in dieser Zeit in der Südstadt-Apotheke, auch die Notdienste wurden von dort aus gemacht – so auch noch der heutige Notdienst.

Inzwischen ist der Estrich getrocknet und der Bodenbelag ausgetauscht. Man habe die Chance genutzt, um den Teppich durch einen pflegeleichten Venyl-Fußboden zu ersetzen. Seit knapp zwei Wochen sind die fünf Mitarbeiter der Delphin-Apotheke nun damit beschäftigt alles wieder an seinen Platz zu stellen, damit sie heute ihre Türen für die Kunden wieder öffnen können. „Stück für Stück füllen wir unser Lager wieder auf und wir hoffen, dass die Kunden sich gedulden können, wenn wir etwas bestellen müssen“, hofft die Filialleiterin, die sich freut wiedereröffnen zu können, auf Verständnis. „Zur Eröffnung gibt es für alle Schulanfänger Brotdosen mit kleinen Überraschungen. Für die Erwachsenen folgt ab Mitte des Monats eine weiteres Dankeschön“, verspricht Anja Glaevke zur heutigen Wiedereröffnung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen