Konzert : Musik schweißt zusammen

Lothar Reißenweber leitet das Güstrower Orchester,  hier bei der Probe am Donnerstag.
Foto:
Lothar Reißenweber leitet das Güstrower Orchester, hier bei der Probe am Donnerstag.

Sinfonisches Blasorchester Güstrow tritt kommenden Dienstag um 19 Uhr im John-Brinckman-Gymnasium auf

svz.de von
22. März 2014, 06:00 Uhr

Es ist 17.15 Uhr, etwa 30 Jungen und Mädchen sitzen vor ihren Notenständern. Die Luft ist gefüllt mit Tönen unterschiedlichster Art. Instrumente werden gestimmt. Jeden Donnerstag probt das Sinfonische Blasorchester Güstrow im Ecolea-Gymnasium. Bei der Probe in dieser Woche wurde besonders der nächste Auftritt in den Blick genommen. Am Dienstag, dem 25. März, wird das Orchester in der Aula des John-Brinckman-Gymnasiums ab 19 Uhr ein buntes Konzert geben. „Zuerst spielt die Bläserklasse der Wossidloschule und des Ecolea-Gymnasiums zusammen“, verrät Lothar Reißenweber, der diese Bläser-Ensembles leitet. Der Eintritt ist frei, jedoch würden sich die Musiker über eine Spende sehr freuen.

Seit etwa drei Jahren gibt es dieses sinfonische Blasorchester in Güstrow. Lateinamerikanische Stücke gehören ebenso zum Repertoire des Orchesters, wie Klänge, die aus dem Fernsehen bekannt sind. Die Eingangsmusik zum „Tatort“ spielen die Jungen und Mädchen mal eben so zum Einspielen. Das jüngste Mitglied ist übrigens Matthes Kuntermann, der mit seinen zehn Jahren Tapfer die Trompete bläst. Für Reißenweber ist es gut, wenn Kinder frühzeitig mitspielen, denn viel zu schnell ist die Schulzeit um und dann verlassen sehr viele das Ensemble, um einen Beruf zu erlernen oder zu studieren.

Zum Blasorchester gehört seit knapp zwei Jahren Luisa Voß. Die 16-Jährige spielt auf der Klarinette. Das Spiel in der Gruppe mag sie gern. „Es macht Spaß mit allen zusammen zu musizieren“, sagt sie. Tabea Golatowski trifft sie beispielsweise so jede Woche. Die 14-Jährige spielt die Bass-Klarinette. „Seit sich das Orchester gegründet hat, bin ich dabei“, erzählt die Güstrowerin, die zusätzlich zwei Mal pro Woche im Quartett probt, Einzelunterricht bekommt und noch das Klavierspiel erlernt.

Im Orchester kommt es auf das Zusammenspiel an. Damit dieses Gemeinsame nicht zu kurz kommt, fährt das Blasorchester zwei Mal im Jahr nach Kühlungsborn zu einem Probenwochenende. Dafür soll auch das Geld genommen werden, was am Dienstag zusammen kommen wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen