zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

23. November 2017 | 08:53 Uhr

Theaterprogramm : Musik in besonderem Fokus

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Das Juni-Programm des Ernst-Barlach-Theaters / Start am Montag mit Puppentheater für Kinder

Zum Auftakt des Junispielplanes führt am Montag um 10 Uhr das Puppentheater Schlott im Ernst-Barlach-Theater das Puppenspiel „Ferdinand der Stier“ für Kinder ab 3 Jahre auf. Zum Inhalt: Ferdinand ist ein junger Stier, der lieber an den Blumen auf seiner Weide riecht, als in der Stierkampfarena gegen Toreros anzutreten. Eines Tages aber wird er von einer Hummel gestochen, und vor Schmerz gebärdet er sich wie wild. Als das die Manager der Stierkampfarena sehen, kaufen sie ihn sofort. In der Arena ist er jedoch friedfertig wie immer und freut sich am Duft der Blumen. Damit bringt er die Picadores und Toreros zur Verzweiflung, und es bleibt ihnen nichts anders übrig, als Ferdinand wieder in seine Heimat zu schaffen.


Tanzexpressionistisch


Ballett in einem Akt nach einer Musikcollage von „Die vier Temperamente“ von Paul Hindemith bringt das Tanz-Ensemble der Kreismusikschule Güstrow an drei Tagen auf die Bühne: am 6. und 7. Juni jeweils um 15 Uhr und am 8. Juni um 9.30 Uhr.
Ihr Thema sind die Elemente. Der Himmel wurde geschaffen, um vier Elemente miteinander zu vereinen, die um ein weiteres angeordnet sind. Liebe ist die Kraft des Seins, Liebe ist! Mit Erde bedeutet sie Stärke und Standfestigkeit, mit Wasser steht sie in Gleichklang und Harmonie, mit Feuer verbindet sie Leidenschaft und Geschwindigkeit, und mit Wind heißt sie Bewegung und Veränderung. Fünf Absolventinnen des Tanz-Ensembles Güstrow beleben inmitten vieler kleiner und großer Tanzeleven „ihr“ Element und benennen in der Verbindung zueinander „ihr“ tänzerisches Element. Freunde der Elemente-Mädels spannen einen rezitativen Bogen und füllen den vermeintlich leeren Raum. Das Zielpublikum sind Kinder, Jugendliche und Erwachsene.


Schüler inszenieren Frisch


„Santa Cruz“ heißt das erste Bühnenstück von Max Frisch, das Schüler des John-Brinckman-Gymnasiums für den 11. Juni, Beginn 19.30 Uhr, inszenieren. 1944 geschrieben und 1946 uraufgeführt, ist es ein Spiel zwischen Leben und Traum, zwischen Wunsch und Wirklichkeit, das sich um die drei Hauptfiguren, Pelegrin, einem vielgereisten Vaganten, dem Rittmeister, einem Mann von Stand mit vielen Besitztümern, und dessen Gattin Elvira, webt. Die führt mit ihrem Mann und ihrer Tochter Viola ein standesgemäßes Leben fernab von Abenteuern und Gefahren. Diese hat Pelegrin als Seefahrer zuhauf erlebt, er muss jedoch einer Krankheit wegen in der Gegend des Schlosses einkehren. Er mischt das triste Leben der Familie bald auf…


Philharmoniekonzert


Beim 10. Philharmonischen Konzert erklingen am 12. Juni ab 19.30 Uhr Wolfgang Amadeus Mozarts Konzert für zwei Klaviere und Orchester Es-Dur KV 365, Francis Poulences Konzert für zwei Klaviere und Orchester d-Moll sowie Joseph Haydns Sinfonie Nr. 103 Es-Dur Hob I:103 „Mit dem Paukenwirbel“. Solisten sind Sivan Silver und Gil Garburg, Klavier, Dirigent ist Florian Krumpöck.


Polizeiorchester spielt auf


Einen ganzen Strauß bunter Melodien hält das Landespolizeiorchester am 17. Juni bereit, das ab 15 Uhr unter der Leitung von Christof Koert im Güstrower Theater gastiert. Es präsentiert traditionelle Blasmusik (Marsch, Polka, Walzer), Oper-, Operetten- und Musical-Melodien, sinfonisch-konzertante Blasmusik, Filmmusiken, Jazz, Swing, Pop, Rock, Evergreens und Schlager.


Benefizkonzert für Bützow


Chöre aus der Region und Einzelinterpreten überreichen am Mittwoch, dem 24. Juni, ab 17 Uhr dem Publikum im Güstrower Ernst-Barlach-Theater einen bunten Melodienstrauß. Mit diesem Benefizkonzert wollen Organisatoren und Mitwirkende Bützower Bürgern nach dem Tornado helfen. Mitwirkende sind u.a. der „Kleine Chor Güstrow“, der Chor „Güstrower Mädel“, „Gabis Schulchor“ das Bläserquartett der Kreismusikschule Güstrow sowie Susanne Schlettwein-Kruse und Tochter Svenja. In bewährter unterhaltsamer Weise moderiert Klaus-Jürgen Schlettwein dieses Konzert. Wie gewohnt, ist auch das Publikum wieder herzlich zum Mitsingen eingeladen.


Kamminer ganz cool


Wladimir Kaminer ist mit seinem Programm „Coole Eltern leben länger“ am 27. Juni zu Gast. Kaminer ist beim Thema Pubertät außerordentlich entspannt. Schließlich erzieht er nur in absoluten Notfällen und hält sich ansonsten an das russische Sprichwort „Wer wenig weiß, kann länger schlafen“…

Bereits ausverkauft ist eine Aufführung der Tanzabteilung Teterow der Kreismusikschule, die am 20. Juni „Undine – die kleine Meerjungfrau“ darbietet.

Karten für alle Veranstaltungen sind an der Vorverkaufskasse des Ernst-Barlach-Theaters in Güstrow, Franz-Parr-Platz 8, Tel. 03843/68 41 46, Öffnungszeiten Mittwoch bis Freitag von 12 bis 18 Uhr erhältlich bzw. in den Touristinformationen in Güstrow, Bützow, Schwaan, Krakow am See, Teterow sowie online über www.ernst-barlach-theater.de.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen