Güstrow : Müntzerschule: Container weiter im Dauerbetrieb

Triste Atmosphäre: Hinter dem eigentlichen Schulgebäude der Thomas-Müntzer-Schule ragen die Container in die Höhe, in denen die Schüler mehr schlecht als recht seit 24 Jahren beschult werden.
Foto:
Triste Atmosphäre: Hinter dem eigentlichen Schulgebäude der Thomas-Müntzer-Schule ragen die Container in die Höhe, in denen die Schüler mehr schlecht als recht seit 24 Jahren beschult werden.

Fördergelder immer noch nicht da - Schulleiterin Manuela Siegesmund: „Wir ertragen es nicht mehr“-

von
13. Dezember 2017, 20:30 Uhr

Unendliche Geschichte Thomas-Müntzer-Schule. Noch immer sind die beantragten Fördermittel für die 8,4 Millionen Euro teure Sanierung und Erweiterung der Güstrower Schule nicht da. Zur abschließenden Entscheidung über den Fördermittelbescheid durch das Landesförderinstitut war eine erneute Stellungnahme der Rechtsaufsichtsbehörde notwendig. „Die Stellungnahme ist inzwischen eingegangen und wurde mit den weiteren Anforderungen abgearbeitet“, informiert Güstrows Bürgermeister Arne Schuldt. „Entsprechend wird nunmehr kurzfristig mit dem Erlass des Fördermittelbescheids gerechnet.“ Er geht von einer Förderung von 5,6 Millionen Euro aus.

Parallel dazu wurde schon einmal die europaweite Ausschreibung der weiteren Planungsleistungen veröffentlicht. Es handelt sich dabei um ein zweistufiges Verfahren. In einem ersten Schritt haben interessierte Unternehmen bis zum 3. Januar 2018 die Möglichkeit, sich um eine Teilnahme an der Ausschreibung zu bewerben. Anschließend werden bis 15. Januar 2018 fünf Unternehmen aus dem Kreis der Bewerber ausgewählt, die zur Vorlage eines konkreten Angebotes aufgefordert werden. Der endgültige Zuschlag soll voraussichtlich im März 2018 erteilt werden.

Mit November fand eine Gesprächsrunde mit der Stadtverwaltung in der Thomas-Müntzer-Schule statt. „Die Elternvertretung, Lehrer und Schüler wurden über den Verlauf des bisherigen Verfahrens und die geplanten Bau- und Sanierungsmaßnahmen umfangreich informiert“, so Schuldt. „Da mit einem Baubeginn erst im Frühjahr 2019 zu rechnen ist, wurde von Seiten der Stadt zugesagt, im Rahmen des möglichen bestehende Probleme an den Bestandsgebäuden zu beheben.“

Und diese Probleme sowie der Frust im Lehrerkollegium der Müntzerschule in der Wendenstraße sind groß – seit Jahren. „Wir ertragen es nicht mehr, dass es so lange dauert“, sagt Schulleiterin Manuela Siegesmund. Bereits 24 Jahre befänden sich die Container – eigentlich eine Notlösung – im Dauerschulbetrieb. Das habe deutliche Spuren hinterlassen. Die Schüler noch weitere zwei Jahre in diesen Containern unterrichten zu müssen, ist für die Schulleiterin eine Horrorvorstellung. Laut Bürgermeister Schuldt soll die Baumaßnahme in der Müntzerschule in mehreren Bauabschnitten bis 2022 umgesetzt werden – wenn sie denn wie geplant starten kann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen