zur Navigation springen

Landkreis Rostock : Müllabfuhr wieder ins Lot bringen

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Landkreis und Veolia mit Maßnahmekatalog gegen Probleme bei der Umstellung der Abfallentsorgung

svz.de von
erstellt am 16.Feb.2016 | 07:00 Uhr

Nach chaotischem Start und einigen Nachbesserungen im Januar will der Landkreis Rostock nun mit einem Maßnahmekatalog die Probleme bei der Umstellung der Abfallentsorgung schnellstmöglich lösen. So hat der Entsorger, die Veolia Umweltservice Nord GmbH, seine Lkw-Flotte für die Auslieferung neuer Abfallbehälter verstärkt. Seit gestern sind im Landkreis 17 Fahrzeuge unterwegs, um Tonnen auszutauschen oder erstmals bereitzustellen. Bisher waren es neun Fahrzeuge.

Die Orientierung auf einen vierwöchentlichen Abfuhrrhythmus verbunden mit der Tatsache, dass eine zweiwöchentlichen Abfuhr laut neuer Gebührensatzung deutlich teurer ist, führt dazu, dass tausende Haushalte bei verlängertem Abfuhrrhythmus nun eine größere Tonne benötigen und diese beantragen. Die Telefone klingeln sich seit Weihnachten heiß. „Veolia beteiligt sich seit Montag am Kundentelefon zur Abfallentsorgung“, betont Jeff Lippert, Geschäftsführer der Veolia Umweltservice Nord GmbH. „Der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft und Veolia beraten die Kunden gemeinsam. Der Service soll damit auch schneller erreichbar und die Bearbeitung der Fragen und Anträge erleichtert werden“, erklärt Landrat Sebastian Constien. Bis zu 1800 Aufträge wolle man täglich abarbeiten. „Spätestens Ende Februar sollen die Anfragen und Anträge wieder taggleich bearbeitet werden“, sichert Lippert zu. Am Kundentelefon können Anrufer eine Vorauswahl treffen. Das soll die Erfassung und Bearbeitung der Aufträge erleichtern und beschleunigen. Etwa zwei Drittel der Aufträge betreffen einen Mülltonnentausch. Behälter stünden inzwischen ausreichend zur Verfügung. Sie müssten jetzt schnell an den Mann gebracht werden.

Veolia kündigt weiterhin eine Optimierung der Touren der Entsorgungsfahrzeuge an. Manche Tonne war in den vergangenen Wochen auch stehen geblieben. Landrat Constien betont nochmals, dass die erstmalige Bereitstellung eines neuen Abfallbehälters bei Antragstellung bis einschließlich 31. März gebührenfrei bleibt. Mehrfache Umstellungen seien dagegen gebührenpflichtig.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen